Wolfenbütteler Sportlerehrung

In Wolfenbüttel nimmt der Sport einen besonderen Platz ein. Nirgendwo sonst wird das deutlicher, als bei der Ehrung der Lessingstädter in der Lindenhalle. Entsprechend stolz war Bürgermeister Thomas Pink auf das Sportentwicklungskonzept der Stadt, welches von jedem Bürger genutzt werden könne

Dabei gehe es nicht nur um den organisierten Sport, sondern auch um öffentliche Sportangebote, so Pink weiter. Sport, und das gelte für Breitensport ebenso wie für öffentlichen Sport, habe in Wolfenbüttel eine Heimat, erklärte Bürgermeister Thomas Pink.

Über 200 Sportler traten bei der traditionellen Veranstaltung insgesamt zum Urkundenempfang auf der Bühne an. Konrad Gramatte, Vorsitzender des Kreissportbundes Wolfenbüttel und Lutz Kleber, Mitglied im Ausschuss für Sport und Freizeit im Rat der Stadt, nahmen die ersten Ehrungen vor. In der gut gefüllten Lindenhalle gab es großen Beifall von Eltern, Freunden und Sportkollegen für die Auszeichnungen. Die gab es dann zum Beispiel für Landesmeister, Deutsche Meister und auch Europameister – Wolfenbüttel ist auch im Sport mehr als erfolgreich. Und dabei auch unglaublich vielfältig. Fechten, Disc-Golf, Volleyball, Leichtathletik, Cheerleading, Motorsport und in vielen anderen Sportarten hat Wolfenbüttel erfolgreiche Teilnehmer. 

Traditionell kürte auch die Wolfenbütteler Zeitung ihre von den Lesern gewählten Sportler der Herzen. In den Pausen gab es einige Showeinlagen zu bestaunen. So zeigte die Parkourgruppe Braunschweig zum Auftakt der Veranstaltung eine Kostprobe ihres Könnens. Nicht weniger akrobatisch wurde es bei der Showeinlage „Colour of Life“ und der Yong-Verein brachte den Gästen des Abends den „Weg des koreanischen Schwertes“ bei ihrer beeindruckenden Präsentation näher. 

Weitere Preisträger und Impressionen finden Sie hier.


ANZEIGE