Das Organisationsteam hat alles im Griff. Von links: Ellen Dierckes, Tanja Eßmann, Gabi Bertram, Miriam Dannehl und Nicole Ohse.

Voltigierer bereiten sich auf großes Turnier vor

Der 29. und 30. April wird wieder ein Wochenende für alle Freunde des Pferdesports werden. Der Reit- und Fahrverein Cremlingen veranstaltet an dem Wochenende ein Voltigierturnier auf der Reitanlage in Destedt. In der 20. Auflage wird es alle zwei Jahre organisiert.

Doch dieses Mal steht das Turnier noch unter einem ganz besonderen Blickwinkel: In diesem Jahr wird der Verein 70 Jahre (Termin steht noch nicht fest). „Wir erwarten über 500 Teilnehmer und 60 Pferde aus ganz Niedersachsen“, sagte die Turnierleiterin Tanja Eßmann. Sie wird unter anderem von Ellen Dierckes, Gabi Bertram, Miriam Dannehl und Nicole Ohse bei der Organisation unterstützt. „Aber auch die Eltern der Kinder haben einen großen Anteil und unterstützen“, ergänzte Nicole Ohse. Die Feuerwehr wird sich wieder um die Parkplatzeinweisung der Anreisenden kümmern. 

Bei der Voltigiersparte wird deshalb seit Wochen intensiv an der Kür geübt. Der Verein selbst wird mit drei Turnier- und drei Anfängergruppen teilnehmen. Aus dem Pferdesportverband Hannover wird es eine Sichtung für den Deutschen Voltigierpokal der „L-Gruppen“ sowie der „Children- und Nachwuchstrophy“ geben. „Das ist schon eine ganz besondere Sache, worauf wir uns freuen“, betonte die Turnierleiterin. Die Gewinner erhalten einen Ehrenpreis und eine Schleife, wie es bei den Turnieren üblich ist. 

Große Anspannung und Aufregung herrscht deshalb auch schon bei den Pferdesportlern. Natalie Lenzner, die seit acht Jahren voltigiert, wird auf dem galoppierenden Pferd stehen. „Bisher ist noch alles okay. Aber spätestens wenn die Einlaufmusik angeht, habe ich Herzklopfen“, sagte die 15-Jährige. Ebenso empfindet es derzeit Ellimo Helmholz (16): „Ich freue mich schon auf das Turnier. Es ist ja hier bei uns ein Heimspiel und damit für unsere Gruppen ein großer Vorteil. Aber es kommen auch starke Mannschaften. Die Konkurrenz wird groß sein.“ Die Neunjährige Julie Anders ist auch dabei und muss auf Pferd Loni eine Grätsche machen, während sie in der Luft gehalten wird – mit Sicherheit keine leichte Aufgabe.

Trotz der Kraftanstrengung blicken aber einige Teilnehmer auch gelassen voraus. Denn erst im letzten Jahr wurde eine Gruppe Vize-Bezirksmeister und davor auf der Norddeutschen Meisterschaft erreichte man den sechsten Platz. Bis dieses Ergebnis beim Turnier im April erreicht werden kann, wollen sie aber noch fleißig weiterüben.


ANZEIGE