Kiwanis-Club spendete 2.000 Euro für Satu Mare

Wolfenbüttel. Regelmäßig unterstützt der Kiwanis-Club Wolfenbüttel die Hilfsaktionen in der rumänischen Partnerstadt Satu Mare und trägt somit für das Wohl von kranken und bedürftigen Kindern bei. Gestern übergaben Vertreterinnen der gemeinnützigen Organisation eine Spende in Höhe von 2.000 Euro an den Satu Mare Freundeskreis.

 

Mit großem Dank nahmen die Ehrenbürger und Mitglieder des Freundeskreises Axel Gummert und Manfred Ammon die Spende entgegen. Von dem Geld werden unter anderem Hygiene- und Kinderartikel sowie Nahrung und Therapiespielgeräte eingekauft und den bedürftigen Kindern der Partnerstadt zur Verfügung gestellt. „Ohne die jahrelange Unterstützung des Kiwanis-Clubs wäre das nicht möglich“, betonte Gummert. Er erinnerte sich an drei Patenschaften, die Ende des letzten Jahrhunderts für bedürftige Kinder aufgenommen wurden. „Zwei von den Kindern haben bereits Familien gefunden, in denen sie groß geworden sind“, sagte er. Das dritte Kind nehme mittlerweile an einer Therapie im Reha-Zentrum teil und habe sich sehr gut entwickelt, so Gummert weiter. „Es ist einfach eine wertvolle Arbeit die hier geleistet wird.“ Durch die regelmäßigen Spenden könne man sogar zwei 40-Tonner mit Lebensmitteln und anderen Dingen füllen, teilte Ammon mit. 

Der Erlös für die Spenden stammt vom alljährlichen Benefiz-Jazz-Konzerts, das der Kiwanis-Club zusammen mit den Red Onions durchführt. Das nächste Jazz-Konzert findet am kommenden Samstag, 17. Juni, um 19 Uhr im Schlossinnenhof statt.  Neben Spenden für die Hilfsaktionen in Satu Mare unterstützt die Service-Organisation auch hiesige Organisationen und Projekte, wie das Therapiepferd Sam oder den Sprachheil-, Regel- und Integrationskindergarten der Lebenshilfe. mf


ANZEIGE