Seit 65 Jahren Schützenfest in Kissenbrück

Kissenbrück. Wenn der Schützenverein Kissenbrück zum Tag der offenen Tür einlädt, dann sind die Schützenschwestern und Schützenbrüder in Hochform. So war es auch wieder am vergangenen Samstag beim Kissenbrücker Vogelschießen am örtlichen Schützenheim. Bürgermeister Gerhard Wiche gab mit der Armbrust den ersten Schuss auf den Kissenbrücker Holzvogel ab.

 

Der Start des Kettcar-Wettrennens für Kinder eröffnete das Spielangebot für Kinder. Frauen und Männer des Vereins maßen sich im Schießen um verschiedene Pokale, wie die Jugendlichen und Kinder. An allen Ecken des Geländes war etwas los.

Leckere Torten spendierten die Schützenschwestern des Vereins zur Kaffeetafel. Wurst vom Grill und Hamburger zur Stärkung, „Wolters vom Fass“  und „Mumm“ fehlten nicht. Mit Spannung erwarteten alle am Abend die Bekanntgabe der Gewinner im Pokalschießen.  „Wer den Vogel abgeschossen hat, wird sich bei der Königsproklamation am kommenden Sonntag, 18. Juni, beim  Schützenfrühstück zeigen“, erklärte Ulrich Werner, der Vorsitzende des Schützenvereins. jr


ANZEIGE