Die Wasserspiele sind eröffnet! – Fertigstellung Nordteil der Reichsstraße

Wolfenbüttel. Nach dem Ausbau des Kornmarktes und der südlichen Reichsstraße in den Jahren 2015 und 2016 ist als letzter Abschnitt nun der Nordteil der Reichsstraße samt Vorplatz des „Bayerischen Hofs“ fertiggestellt worden. Dem Thema „Wasser“ wurde dabei großzügig Raum gewährt.

 

Bürgermeister Thomas Pink übergab am Sonntag, 11. Juni, den neugestalteten Bereich seiner Bestimmung. Im neuen Biergarten an der Ecke Okerstraße hatte die Stadt zu einer kleinen Einweihungsfeier geladen. Dort fällt jedem sofort auch die große Brunnenanlage samt Wasserspiel ins Auge. Ihr (kleineres) Pendant liegt einige Meter in Richtung Kornmarkt entfernt. Die frühere Kanaltrasse, die als Anfahrweg für die Parkplätze an der Reichsstraße genutzt wurde, ist nun als die Brunnen verbindende Freifläche gestaltet, die als Fußweg zur Verfügung steht.

Diese Freifläche erinnert an das alte Grachtensystem, das erst um 1900 verrohrt wurde. Die Brunnen erinnern an die ursprünglich offenen Grachten. In der Okerstraße zeigt der Wasserlauf in Richtung der offenen Gracht, denn die Gracht war ursprünglich von der Okerstraße abzweigend geplant in Richtung Reichsstraße, Kornmarkt und weiter in den offenen Wasserlauf der Kommissstraße. Im 16. Jahrhundert hatten holländische Spezialisten das Grachtensystem in Wolfenbüttel angelegt und dadurch die Innenstadt planmäßig entwässert. Heute sieht man offene Grachten noch bei Klein Venedig und in der Kommissstraße.

Die als Fußweg dienende ehemalige Kanaltrasse wird beidseitig durch einen breiteren Sandsteinstreifen eingefasst, der an die ehemalige Grachtenmauer erinnert. Durch abschnittsweise Erhöhungen werden Sitzbänke für den Fußweg ausgebildet. Beleuchtungselemente sind in den Baumscheiben untergebracht.

Wer mit dem Auto aus Richtung Holzmarkt kommt und einen Parkplatz sucht, kann direkt die südliche Parkplatzreihe anfahren. Am Ende der Parkplätze gibt es eine Überfahrt zur Fahrbahn der nördlichen Reichsstraße. Je drei Parkplätze sind zwischen den neu gepflanzten Linden zu finden. Die Größe der Bäume erlaubt den Blick auf die umliegenden Fachwerkhäuser oder die Hauptkirche. Der Bereich wirkt offener, freundlicher und heller.

Eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge wurde ebenfalls – von den Stadtwerken Wolfenbüttel – errichtet. Diese ist ein sichtbares Bekenntnis der Stadt zum Klimaschutz. Während des Ladevorgangs parken die E-Fahrzeuge ohne Parkgebühr. Und für Fahrzeugbesitzer, die  Kunden der Stadtwerke Wolfenbüttel sind, ist der „getankte“ Strom derzeit sogar kostenlos.

Die verwendeten Materialien orientieren sich an der Gestaltung des Holzmarktes, der umgebenden Straßen und sind auch mit der Neugestaltung des Kornmarktes abgestimmt. Die Maßnahme wurde als Gemeinschaftsbaumaßnahme mit dem Abwasserbeseitigungsbetrieb Wolfenbüttel und den Stadtwerken Wolfenbüttel durchgeführt. Die Bauzeit war von Mitte Juni 2016 bis Ende Mai 2017. Investiert wurden rund 1.350.000 Euro.


ANZEIGE