70 Jahre Sport- und Kulturverein und 50 Jahre Schützenverein Klein Schöppenstedt

Klein Schöppenstedt. Nach zehn Jahren war es wieder soweit: ein Volksfest musste her. Und genau das feiert die Ortschaft an diesem Wochenende auf dem Sportplatz im großen Festzelt. Bei unserem Besuch wurde das schon von weitem deutlich, denn die gesamten Straßen sind mit Girlanden geschmückt. Vertreter der Feuerwehr, des Schützenvereins sowie des Sport- und Kulturvereins stellten zusammen ein Organisationsteam auf, nachdem festgestellt wurde, dass der Schützenverein 50 Jahre sowie der Sport- und Kulturverein 70 Jahre bestehen.

Obwohl die Feuerwehr kein Jubiläum feiert, beteiligten sich die Brandschützer trotzdem an den Planungen. „Warum sollen wir zwei kleine Partys feiern, wenn wir auch einmal richtig groß feiern können?“, stellten sich die Verantwortlichen anfangs die Frage und waren sich schnell mit der Antwort einig. Das Team besteht schließlich aus  Hans-Jürgen Neumann, Melanie Hintz, Stefanie Jacobs, Andreas Opalla, Jutta Jacobs, Mareike Decker, Matthias Müller und Stefan Müller, die im Vorfeld wochenlang ein dreitägiges I-Tüpfelchen planten. 

Los ging es am Freitagnachmittag mit einem Fussball-Derby: Cremlingen gegen Klein Schöppenstedt. Der Heimvorteil brachte schließlich ein 5:4 mit sich und war damit ein idealer Opener ins Party-Wochenende. Der Anschluss sollte eine Oldie-Night sein.  Die Liveband „The Cantles“ aus Braunschweig sorgte für gnadenlos gute Laune. Schon nach kurzer Zeit konnten wir bei unserem Besuch eine volle Tanzfläche und mitsingende Bewohner sehen. Auf der E-Gitarre, dem Schlagzeug, dem Keyboard und am Gesang brachten im Cowboy-Stil verkleidete Herren den Zeltboden zum Beben. Mit einer bunten Mischung aus den 60er, 70er und 80er Jahren war für jeden Geschmack etwas dabei. Beste Stimmung kündigte sich auch schon beim überragenden Vorverkauf an: „Über 250 Karten gingen schon vorher über den Tisch“, freuten sich Andreas Opalla und Mareike Decker vom Orga-Team. „Nach zehn Jahren war das aber auch klar. Die Dorfbewohner wollten wieder feiern, weshalb der Zuspruch groß ist.“ Mehr als 300 Sitzplätze füllten sich deshalb auch am Freitagabend rasch. Auch Ortsbürgermeisterin Britta Röper lobte die Arbeit: „Ich bin froh und dankbar über das Engagement.“

Bei der harmonischen Zusammenarbeit der drei Vereine war man sich deshalb auch schnell über das Programm einig. Gestern Nachmittag ging es dann mit einem Kinderfest weiter. Für die Kinder waren Spiele rund um das Festzelt aufgebaut, um die sich die Jugendfeuerwehr kümmerte. Für die Erwachsenen hingegen wurde eine Kaffee- und Kuchentafel organisiert und die Feldmark-
interessentschaft hatte unter der Leitung von dessen Vorsitzenden, Thomas Mittendorf, zu Rundfahrten mit Traktor und Anhänger eingeladen. Am Abend wurde schließlich wieder das Tanzbein geschwungen. Des DJ‘s Applaus war auch hier eine volle Tanzfläche, die nur durch die Königsproklamation und Vorführungen der Vereine unterbrochen wurde. 

Am heutigen Sonntag findet schließlich ab 9 Uhr der Schützenumzug durchs Dorf statt. Musikalisch begleiten wird der Spielmannszug von der Freiwilligen Feuerwehr Woltwiesche. Ab 10.30 Uhr folgt das Frühstück im Festzelt mit reichlich Feuerwehrmarmelade. Das Hofbrauhaus Wolters unterstützt dabei passend mit 100 Liter Freibier. In der kommenden Mittwochsausgabe werden wir über die Proklamation, den Umzug und das Frühstück berichten.


ANZEIGE