REWE Slideball-Festival war ein voller Erfolg

Schöppenstedt. Nachdem die Handballabteilung des TSV Schöppenstedt im vorigen Jahr zusammen mit dem REWE-Markt in Schöppenstedt ein sehr erfolgreiches Beachhandballturnier ausgerichtet hat, sollte es auch in diesem Jahr ein Groß-Event geben.

Nach einem kleinen Brainstorming, um die Marschroute für die kommende Veranstaltung festzulegen, entwickelte sich eine neue Idee, die in dieser Form absolutes Neuland für alle Handballer in Deutschland sein dürfte.

 

In ähnlicher Form vom Soap
Soccer abgeleitet, entstand eine neue Funsportart mit absolutem Kult-Potential – Slideball.

Die Idee dahinter ist das Handballspiel auf einem rutschigen Luftkissen, das den ohnehin schon koordinativ sehr anspruchsvollen Sport auf ein neues Level hebt. Denn der rutschige und wackelige „Hüpfburgboden“ nahm selbst den erfahrensten Spielern die Möglichkeiten zu schnellen Richtungswechseln, dem Aufbau von Laufgeschwindigkeit, problemlosem Absprung oder einem allgemein festen Stand.

Schnell wurde aber auch klar, dass man für eine derartige Veranstaltung mehr als nur guten Willen braucht, sondern Hilfe, die man nur mit dem Equipment einer Sportabteilung nicht alleine stemmen kann. Deswegen wurde die Idee an Freunde von der Freiwilligen Feuerwehr Schöppen-stedt herangetragen. Diese waren sofort „Feuer und Flamme“ und halfen und unterstützten die Aktion mit Rat, Tat und reichlich Manpower.

Dann brauchte man nur noch ein angepasstes Regelwerk und Mannschaften, die Lust und Mut hatten.

Durch die Neuheit des Spiels war es auch für reine Spaß-Mannschaften eine tolle Möglichkeit, sich dem Handballsport auf eine neue Weise anzunähern. Aus diesem Grund fand ein Turnier statt, das ausschließlich für Nicht-Handballer oder ehemalige Spieler gedacht war. Mit fünf Mannschaften, von denen auch die Freiwillige Feuerwehr Schöppenstedt und die Betreuer der Kinderfeuerwehr je eine Mannschaft stellten, wurde das Turnier gespielt. In den Spielpausen zeigten die Spieler der männlichen A-Jugend, was sie können, und so konnte die Kondition der teilnehmenden Mannschaften geschont und den Zuschauern dauerhafte Action geboten werden.

Ein zusätzliches Highlight war die Abendunterhaltung. Zwei regionale Bands spielten und unterhielten die Zuschauer und pausierenden Mannschaften. Auf der großen Showbühne spielte erst die Band Riverside Empire, die noch eine befreundete Band aus Helmstedt zu einem Auftritt bewegen konnte – If Worlds Collide.

Der nächste Tag stand ganz im Zeichen der Profis und all derer, die es noch werden wollen. Ab 11 Uhr zeigten die Kleinen, was sie drauf haben. Mit zunehmender Uhrzeit wurden auch die Kinder älter, bis abends dann die Erwachsenen das erste Mal die Bühne bzw. die mit Wasser gefüllte Arena betraten. Außerdem freuten sich die Handballer aus Schöppen-
stedt auch über die Teilnahme ihrer befreundeten Mannschaften: den Damen von der SG Sickte Schandelah und den Jungs vom FC Viktoria Thiede. Da an diesem Wochenende Spielerlebnis vor Spielergebnis stand, gingen sämtliche Turniere mit einem Spaß-zu-Spaß-Ergebnis aus, und jeder Teilnehmer durfte sich über ein Freigetränk als Preis freuen.

Tagsüber konnten Kinder bei den tollen Spielen der Kinderfeuerwehr mitmachen, sich professionell kinderschminken lassen oder an der Tombola ihr Glück versuchen.

Für die Abendunterhaltung sorgten die Schöppenstedter DJs, DJ Tiger und DJ Schabo, die den Dancefloor zum Glühen brachten.

Es fand auch wieder eine Tombola für den guten Zweck statt. Der Erlös kommt zu 100 Prozent dem Mukoviszidose e.V. zu Gute. Eine Spende in Höhe von 1.000 Euro kam zusammen und wird überwiesen.

Zu guter Letzt kann nur folgendes Fazit zum Ablauf des REWE Slideball-Festivals gezogen werden: Die viele Arbeit, die die neue Sportart gemacht hat, hat sich auf jeden Fall gelohnt. Vielen Dank an Christoph Albrecht und sein Rewe-Team, die das alles möglich gemacht haben. Auch ein riesiges Dankeschön an die ganzen ungenannten Helfer der Handballabteilung, die Freiwillige Feuerwehr Schöppenstedt, die Bands und DJs, den Zauberer, und alle Spender für die Tombola-Sach-
preise.

Stefan Voß


ANZEIGE