Klasse 1a mit dem Klassenlehrerinnen-Team Karin Müller (l.) und Sabine Engelking (r.).

Einschulung an der Förderschule am Teichgarten

An der Förderschule Am Teichgarten haben vergangene Woche Mädchen und Jungen in zwei Sprachheil-Klassen (SR) den Weg ins Schulleben begonnen. Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde der 24 Kinder wurden von der Schulleiterin Kirsten Sonnemann zur Einschulungsfeier herzlich begrüßt.

Schülerinnen und Schüler der SR-Klassen 4a und 4b hießen die ABC-Schützen mit dem im vergangenen Schuljahr selbst gedichteten Lied: „Einfach nur so“ nicht nur willkommen, sondern stimmten die Schulanfänger auch gleich auf die Freude an der Schule ein. Dafür gab es viel Applaus, auch für die beiden Klassenlehrerinnen Anne Karras und Claudia Seifert-Tierock, die das musikalische Rahmenprogramm mit ihren Klassen einstudiert hatten.

„Für euch, liebe Einschulungskinder hat heute ein besonderer Tag begonnen. Ihr seid aufgewacht und plötzlich zum Schulkind geworden. Ihr dürft jetzt lesen, rechnen und schreiben lernen“, wandte sich Kirsten Sonnemann an die neuen Schülerinnen und Schüler, die aufgeregt mit ihren Schultüten und Ranzen beschäftigt waren. Mit Hilfe von Bildern weckte die Schulleiterin das Interesse der 24 Kinder für die zukünftige Arbeit mit Buchstaben und Zahlen. Mit dem Buchstaben H wurde der Hausmeister Daniel Geske vorgestellt, L stand für die Lehrer und U für den Unterricht. Zum Schluss betonte die Rektorin an die Kinder gewandt: „Ihr könnt sicher sein, hier in der Schule wird es euch gut gehen. Ihr werdet euch jeden Tag darauf freuen, etwas Neues zu lernen und neue Freunde zu finden.“

Den Eltern gegenüber hob sie hervor, dass dieser Tag auch für sie etwas Besonderes sei, da eine gemeinsame lange Schulzeit mit ihren Kindern vor ihnen liege. Sie betonte: „Ermuntern Sie ihr Kind auf diesem Weg, damit es Selbstvertrauen lernt. Begegnen Sie ihrem Kind mit Ehrlichkeit, dann lernt es Gerechtigkeit. Ein Kind, das Freundlichkeit erfährt, lernt Freundschaft. Ein Kind das Geborgenheit erleben darf, lernt Vertrauen. In einem Haus, in dem sich ein Kind aufgenommen, angenommen und ernst genommen fühlt, kann es sich sicher fühlen, Fragen stellen und sich entwickeln!“

Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen verschwanden die Mädchen und Jungen zum ersten „Unterricht“ in ihren Klassenräumen. Derweil lud der langjährige Vorsitzende des „Fördervereins der Teichgartenschule“, Andreas Fischer, zu einer Pause bei Kaffee und Kuchen ein. Kirsten Sonnemann hatte sich zuvor sowohl beim engagierten Vorsitzenden und der Lehrerin Susanne Jäger für die Vorbereitung der Cafeteria als auch beim Betreuungsteam der ersten und zweiten Jahrgänge für deren tatkräftige Unterstützung gedankt.

Recht schnell stand schließlich die aufgeregte Verwandtschaft vor den Klassenräumen und tauchte nach dem Öffnen der Türen in den Klassenräumen auf, um per Smartphone oder Kamera das historisch bedeutsame Erinnerungsfoto vom ersten Schultag festzuhalten.


ANZEIGE