Dieses Gruppenfoto entstand am Wasserstraßen Kreutz bei Hohenwarte nahe Magdeburg.

31. Partnerschaftstreffen zwischen Schöppenstedt und Athis (Normandie)

Die Städtepartnerschaft zwischen Schöppenstedt und der Kleinstadt Athis in der Normandie besteht jetzt seit über 31 Jahren und ist immer noch lebendig und sehr aktiv. Dies zeigte sich auch beim 31. Treffen der Freunde der Partnerschaft vor wenigen Tagen.

32 Freunde aus Athis besuchten die Eulenspiegelstadt und verlebten in ihren Gastfamilien und im Gesamtprogramm eine erlebnisreiche und spannende Zeit. Das gesamte Programm mit dem organisatorischen Ablauf und den verschiedenen Angeboten waren von Herbert Hass, Karl-Sigfried Bottke und Karl-Heinz Mühe gemeinsam mit ihren Ehefrauen Kathrin, Kari und Elke intensiv vorbereitet worden.

Geplant war, gemeinsam mit den deutschen Gastgebern und den französischen Gästen zwei Tage gemeinsam zu verleben. Am 1. Tag stand eine Fahrt zum Schokoladenmuseum nach Peine auf dem Programm. Dort gab es viel zu sehen und viel Neues über die Produktion von Schokolade zu erfahren. Dass am Schluss der Einkauf von einigen Leckereien wichtig war, ist selbstverständlich. Nach dem Besuch des Museums fand die große Reisegruppe in Groß Lafferde  in einer Feierscheune Unterschlupf, nachdem an zwei vorher geplanten Plätzen wegen Hochwassers keine Möglichkeiten mehr bestanden.

Der 2. Tag der gemeinsamen Fahrten führte die Gruppe nach Magdeburg. Dort besichtigte man zunächst das Wasserstraßen Kreutz  zwischen der Elbe und dem Mittellandkanal. Dabei zeigten sich die  französischen Gäste sehr beeindruckt von den technischen Lösungen, die gefunden wurden, um die Höhenunterschiede zwischen den Wasserläufen auszugleichen. Ein deftiges Mittagessen im Ratskeller und eine individuelle Besichtigung der Innenstadt schlossen den Besuch in Magdeburg ab.

Ein Höhepunkt des  Treffens war der Begrüßungsabend in der festlich geschmückten Eulenspiegelhalle. Bürgermeister Karl-Heinz Mühe begrüßte die französischen Gäste, die durch ihren Bürgermeister Alan Lange angeführt wurden. Zahlreiche Vertreter Schöppenstedter Vereine hatten sich ebenfalls zum Empfang eingefunden. In Grußworten würdigten die Vertreter der beiden Partnerschaftskomitees die Festigkeit der Partnerschaft und enge Freundschaft untereinander. Bürgermeister Alan Lange überreichte für die Stadt Athis eine Skulptur und ein gemaltes Bild vom Marktplatz in Athis. Für zünftige musikalische Unterhaltung sorgten der Männergesangverein Eintracht Küblingen und die „Nachtpfeifer“ der Freiwilligen Feuerwehr. Für das leibliche Wohl sorgte die Historische Bürgerwehr mit Leckereien vom Grill. Mit einem Feuerwerk wurde der gelungene Empfangsabend abgeschlossen.

Die beiden freien Tage in den Familien der Gastgeber wurden individuell gestaltet. Besuche des Doms in Königslutter, des Instrumente-Museums, des Schulgartens, der Städte Wolfenbüttel, Braunschweig und Goslar waren unter anderem gern gewählte Ziele.

Allen Gastgeberinnen und Gastgebern sei an dieser Stelle für ihre Gastfreundschaft herzlich gedankt.

Für das Jahr 2018  ist für die Städtepartnerschaft ein besonderer Höhepunkt vorgesehen: Mit einer großen Delegation wollen die Schöppenstedter Anfang September 2018 nach Athis reisen, um an der großen Wirtschaftsausstellung dem „Grand Comise“ mit einem grandiosen Umzug durch die Stadt teilzunehmen. Außer den Freunden der Partnerschaft haben bereits mehrere Vereine Interesse an einer Teilnahme für diese Fahrt nach Athis bekundet. Weitere Informationen hierüber erhält man bei dem Vorsitzenden des Komitees, Herbert Hass, unter Telefon 05332/2955. 


ANZEIGE