Rüdiger Warnke, Vorsitzender Geschäftsführer der Nibelungen-Wohnbau-GmbH, Michael Schwarze, Ratsherr der Gemeinde Cremlingen, Stefan Thiele, Kämmerer der Gemeinde Cremlingen, Harald Koch, Ratsherr der Gemeinde Cremlingen, Nicole Palm, Aufsichtsratsvorsitzende der Nibelungen-Wohnbau-GmbH, Maren Sommer-Frohms, Geschäftsführung der Nibelungen-Wohnbau-GmbH, Ulrich Markurth, Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig, Detlef Kaatz, Bürgermeister der Gemeinde Cremlingen, bei der Unterzeichnung im Haus der Nibelungen-Wohnbau-GmbH in der Freyastraße.

Gemeinde Cremlingen und Wohnstätten GmbH gründeten die Cremlinger Wohnungsbaugesellschaft

Die Gemeinde Cremlingen und die Wohnstätten GmbH, eine 100-prozentige Tochter der Nibelungen-Wohnbau-GmbH mit Sitz in Braunschweig, haben gemeinsam die Cremlinger Wohnungsbaugesellschaft gegründet. Cremlingens Bürgermeister Detlef Kaatz und Wohnstätten-Geschäftsführer Rüdiger Warnke unterzeichneten die Gründungsurkunde am Mittwoch, 20. September, unter notarieller Aufsicht.

Warnke ist zugleich Vorsitzender der Geschäftsführung der Nibelungen-Wohnbau-GmbH. Damit engagiert sich die Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Braunschweig erstmals in ihrer über 90-jährigen Geschichte über ihre Tochtergesellschaft außerhalb Braunschweigs im Wohnungsbau. 

Zweck der Gesellschaftsgründung ist die Errichtung von 133 Wohneinheiten in drei Abschnitten, für die die Gemeinde Cremlingen die Grundstücke stellt und die Nibelungen Wohnbau-GmbH die Planungen und Ausschreibungen sowie die Bauüberwachung übernimmt. Das Investitionsvolumen beträgt rund 22,5 Millionen Euro. Die neue Wohnungsbaugesellschaft wird mit einem Stammkapital von 5,8 Millionen Euro ausgestattet, von denen die Gemeinde Cremlingen 4,35 Millionen übernimmt. Das entspricht 75 Prozent der Geschäftsanteile. Den Rest von 1,45 Millionen Euro bringt die Wohnstätten GmbH ein, die mit 25 Prozent an der Cremlinger Wohnungsbaugesellschaft beteiligt ist.

Die Geschäftsführung der neuen Gesellschaft übernehmen Maren Sommer-Frohms, Geschäftsführerin der Nibelungen-Wohnbau-GmbH, und Stefan Thiele, Kämmerer der Gemeinde Cremlingen, gleichberechtigt. Aufsichtsratsvorsitzender ist Bürgermeister Detlef Kaatz.

Der Aufsichtsrat der Nibelungen-Wohnbau-GmbH hatte der Kapitalverwendung bereits am 31. März zugestimmt. Der Beschluss des Rates der Gemeinde Cremlingen zur Gründung der gemeinsamen Wohnungsbaugesellschaft erfolgte am 13. Juni.

 

Bei diesem Projekt kann die Nibelungen-Wohnbau-GmbH ihre Erfahrungen in einer sozial verantwortungsvollen Stadtentwicklung in Braunschweig sowie ihr Know-how bei Ausführung und Planung großer städtebaulicher Projekte einbringen, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Partner. Davon werden die Gemeinde Cremlingen und ihre Bürgerinnen und Bürger profitieren. Das geplante Wohnungsbauprojekt bringt die Entwicklung Cremlingens voran und ermöglicht ihr Wachstum. 


ANZEIGE