Mitglieder der Jugendfeuerwehr Sottmar.

40 Jahre Jugendfeuerwehr Sottmar

Auf dem Hof des Landwirts Christian Linne feierte die Jugendfeuerwehr Sottmar ihr 40-jähriges Bestehen. Ortsbrandmeister Utz Körtge von der Freiwilligen Feuerwehr Wittmar - Löschgruppe Sottmar begrüßte die Ehrengäste sowie die zahlreichen Besucher. Grußworte sprachen unter anderem die Bürgermeister Guido Bartschat (Denkte) und Andreas Becker (Wittmar), stellvertretender Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Elm/Asse Thomas Fricke sowie Kreisbrandmeister Tobias Thurau, Gemeindebrandmeister Hans-Friedrich Thiemann und Kreisjugendwart Torsten Horney. Sie alle lobten das Engagement der Jugendlichen.

Einen Rückblick auf 40 Jahre Jugendfeuerwehr Sottmar gab Jugendwart Daniel Klingenberg. Er berichtete, dass nach den Wettkämpfen in Hornburg im Juni 1976 erstmals über die Gründung einer Jugendfeuerwehr gesprochen wurde. Aber erst am 1. Juli 1977 sei sie ins Leben gerufen worden. „Unsere Jugendfeuerwehr war die erste innerhalb der ehemaligen Samtgemeinde Asse und gehört damit zu den ältesten Jugendfeuerwehren im Landkreis Wolfenbüttel“, hob Daniel Klingenberg stolz hervor. Als erste Jugendwarte nannte er Klaus Bähr und Franz Dykierek. Beide hätten viel Arbeit und Zeit in die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen investiert. Es folgten Nikola Dykierek und Volker Roßig. Im Sommer 2001 wurde er selbst zum Jugendwart gewählt. Daniel Klingenberg bedankte sich beim Hausherrn Christian Linne für die Bereitstellung seiner Scheune und seines Hofes.

Nach der Begrüßung schauten sich die zahlreichen Besucher einen Löschangriff der Jugendwehr an. Anschließend hatten vor allem die Kinder ihren Spaß an mehreren Spielständen. Ob beim Abspritzen eines „Hauses“, mit der Schaumkuss-Weitwurfmaschine, auf der Hüpfburg oder bei den Rundfahrten mit dem Feuerwehrfahrzeug, die Angebote wurden sehr gut angenommen. Für das leibliche Wohl standen ein reichhaltiges Kuchenbüfett, ein Bratwurst- und ein Getränkestand bereit. 

Die Abendveranstaltung begann mit einem leckeren Spanferkelessen, das von der Landschlachterei Nils Neldner aus Kissenbrück geliefert wurde. Für die entsprechende Musik war DJ Arno zuständig. „Es kamen mehr Besucher als angemeldet, so dass die Plätze in der Scheune alle belegt waren“, freute sich Daniel Klingenberg. Er bedankte sich bei dem erst am 6. März 2017 gegründeten Verein „LOS – Lebendiger Ort Sottmar“ für die tatkräftige Unterstützung sowie bei allen übrigen Helfern. Es war eine gelungene Veranstaltung.

Die Jugendfeuerwehr Sottmar hat zurzeit elf Mitglieder. Jugendwart Daniel Klingenberg wird von den beiden Betreuern Marius Bauer und Mario Eggers unterstützt. Geübt wird alle 14 Tage, und zwar montags in Sottmar und mittwochs in Wittmar. Über neue Mitglieder würde sich die Wehr freuen.


ANZEIGE