Bei der Scheckübergabe im Hospiz Salzgitter (von links): Karin Myschor, Britta Bötel und Adam Myschor.

Moynd GmbH hilft dem Hospiz – 620 Euro in Salzgitter übergeben

„Fröhlich feiern und Gutes tun.“ Unter diesem Motto stand das erste Oktoberfest der Firma „Moynd GmbH“ im Gewerbegebiet West an der Wilhelm-Mast-Straße.

Freunde, Zulieferer, Kunden und Geschäftsnachbarn des Inhaberehepaares Adam und Karin Myschor waren gekommen, um endlich einmal gemeinsam zu feiern. Gründe für die erste Fete gab es viele. Schließlich wurde die „Moynd GmbH“ mit dem Slogan „Werbung, die haften bleibt“ erst vor zwölf Jahren in Braunschweig gegründet und hat vor fünf Jahren seinen Standort erfolgreich an den Rehmanger verlegt. Während Drukkermeister und Medienfachwirt Adam Myschor die Ideen liefert und sich rund um das Geschäft kümmert, sorgt sich Karin Myschor um den prosperierenden Vertrieb. 14 Mitarbeiter sind inzwischen bei Moynd beschäftigt. Die Firma ist spezialisiert auf Haftnotizblöcke mit Kombinationen in allen Farben, Materialien und Größen sogar als Spezialauftrag quasi über Nacht. Nun sollten auch die Mitarbeiter die Gelegenheit bekommen, den weltweiten Erfolg der Firma gemeinsam mit den Gästen zu feiern.

Mittendrin war auch Titus Bötel, der als Botschafter vom Hospizhaus aus Salzgitter-Bad auftrat und damit Britta Bötel, seine Mutter, Geschäftsführerin des Hospiz´, vertrat. Karin Myschor klärte die Gäste über die Beziehung zwischen Moynd und dem Hospiz auf: „Wir hatten einen Haftnotizauftrag vom Hospiz erhalten. Nachdem wir erfahren haben, welch tolle Arbeit dort geleistet wird, wurde der Auftrag für diese soziale Einrichtung natürlich kostenfrei abgewickelt.“ In der Folge kam eine Anfrage für eine kleine Spende von Frau Bötel. Da sei die Idee geboren, das geplante Fest mit einer Aktion zugunsten der Einrichtung zu verknüpfen. „Wir haben in unserer Einladung darum gebeten, auf Geschenke anlässlich unserer Feier zu verzichten und stattdessen kräftig für das Hospiz zur Unterstützung für die Betreuung der kurz vor ihrem Tod stehenden Menschen zu spenden“, betonte Karin Myschor. Sie bedankte sich am Ende der Feier bei den spendablen Gästen für den hohen Spendenbetrag mit einem Gläschen naturreinen Honigs aus der Produktion vom Firmengelände. 

Am Dienstag wurde der Spendenbetrag in Höhe von 620 Euro (Feier) und 380 Euro (Sachspende) an Britta Bötel übergeben. 


ANZEIGE