Karat heizte dem Publikum mächtig ein.

KARAT heizte bei Kälte und Regen allen ordentlich ein

Es war kalt und regnete auf dem Open-Air-Gelände der Schlangenfarm, Regencape und Kopfbedeckung waren angesagt, da keine Regenschirme aufgespannt werden durften, aber als Jürgen Hergert das Konzert mit der Gruppe „KARAT“ eröffnete, wurde es den 830 Zuhörern so richtig warm ums Herz.

„Ist Euch kalt? Aber nicht mehr lange!", rief  Sänger Claudius Dreilich den Besuchern zu. „Ich verspreche Euch eine geile Party am heutigen Abend.“ Es gab eine Zeitreise ab1975, vom „Albatros“ über „Blumen aus Eis“ bis hin zu „Such ein Zimmer, wo ist etwas frei?"  Die lang erwarteten und sehr bekannten Songs wie „Schwanenkönig“, „Der blaue Planet“ und „Über sieben Brücken“ kamen zu späterer Stunde.

„Wenn man jeden Tag die schrecklichen Meldungen aus der Welt hört, ist der Text vom blauen Planeten aktueller den je“, so  Claudius Dreilich. Bei „Sieben Brücken“ sangen alle Zuhörer kräftig mit, schunkelten und zündeten Feuerzeuge an. Laufend forderten die Fans „Zugabe“, diese gab es mit vier Liedern. Nach weit über zwei Stunden wurde dann ein tolles Konzert beendet, und alle waren begeistert, trotz des kalten und feuchten Wetters. Jürgen Hergert gab auch schon die Konzerte fürs kommende Jahr bekannt, er möchte etwas für die Region tun und verpflichtete Angelo Kelly für den 30. Juni, er wird  mit 18 Personen auftreten, außerdem werden Ute Freudenberg, Michelle, Vanessa Mai und Mia Julia zu Auftritten auf der Open-Air-Bühne erwartet.  


ANZEIGE