Das leckere Essen ließen sich die Teilnehmer munden.

Spanferkelessen in Remlingen wegen Orkanböen ins DGH verlegt

Das Motto des Spanferkelessens, zu dem der Förderverein Freibad Remlingen Mitglieder und Gäste eingeladen hatte – „Aller guten Dinge sind drei“ – war am vergangenen Samstagabend treffend. Der Vorsitzende des Fördervereins, Heinrich Isensee, begrüßte mehr als 70 Teilnehmer im festlich weiß-blau geschmückten Saal des Dorfgemeinschaftshauses.

In seiner Ansprache bedauerte er, dass die Veranstaltung nicht wie geplant im Zelt und den Räumlichkeiten des Freibades Remlingen stattfinden konnte.  Angesichts der angesagten Orkanböen wurde das Essen kurzerhand ins Dorfgemeinschaftshaus (DGH) verlegt, was der guten Laune und der Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. 

Er bedankte sich beim Bürgermeister der Gemeinde Remlingen-Semmenstedt, Klaus Güner Warnecke, und beim Betreiber des DGH, Uwe Bartelborth, für die schnelle und gute Lösung. Dank ging auch an das Team von Martinas Haarstudio Remlingen, das die Anmeldung  zum Essen wie in den vergangenen Jahren durch-
geführt hatte. 

Mit einem kleinen Blumenstrauß wurde Regina Fingerhut bedacht, die von Anfang an im Vorstand des Fördervereins sehr aktiv ist. Isensee  dankte allen, die zur Vorbereitung der Feier beigetragen hatten. Den fleißigen Brezelbäckerinnen sprach er ein großes Lob für ihre Idee aus. 

Pünktlich wurde das Spanferkel von der Schlachterei  Bötel aus Hornburg  angeliefert und fachmännisch aufgeschnitten. Dazu wurde ein original bayerischer Obatzda  gereicht, der von Silvia Pannek zubereitet worden war.  Bei Bier, Brezeln und Musik herrschte eine tolle Stimmung und es wurde auch getanzt. 

Eine gelungene Feier, so das Fazit des Veranstalters und auch die Meinung der Gäste, die auch wieder für das Jahr 2018 geplant ist. Nach Meinung der Teilnehmer trug dieser Abend wieder zur Festigung des Fördervereins Freibad bei, der sich auch weiterhin für den Erhalt des beheizten Freibades in Remlingen einsetzt.


ANZEIGE