Dudelsackspieler Jens Lienhard mit Kindern, Eltern und Gästen des Laternenfestes.

Dudelsackspieler Jens Lienhard erfreute Kita Assewind mit schottischen Melodien

„Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“, so klang der Gesang der Kinder am Freitagabend aus der Kindertagesstätte (Kita) Assewind durch die dunkle Abendstunde. Pünktlich hatten sich Kinder, Eltern, Kollegen der Kita und viele Gäste zum Sankt-Martin-Gottesdienst in der Sankt-Barbara-Kirche eingefunden.

Pastorin Susanne Duesberg gestaltete den Gottesdienst in Zusammenarbeit mit dem Team der Kita. Die Geschichte des Heiligen Sankt Martin wurde sehr beeindruckend von den Sozialassistenten Claudia Wolf-Klippstein und Oliver Gliese in einem Rollenspiel dargestellt. 

Musikalisch begleitet die Orgel stimmungsvoll die Lieder der Gottesdienstbesucher. Der Erlös aus der Kollekte wird an die Organisation World Vision, die sich auch um indische Kinder bemüht, überwiesen. Die Spannung der Kinder auf den Laternenumzug stieg von Minute zu Minute.

Nach dem Gottesdienst erwarteten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, angeführt vom mit Blaulicht blinkenden Feuerwehrauto, die strahlenden und fröhlichen Laternenkinder. Die Brandschützer sicherten den Verkehr und begleiteten den Umzug sicher zur Kindertagesstätte.

Dort angekommen, begrüßte der Dudelsackspieler Jens Lienhard alle mit schottischen Melodien. Alle Anwesenden zeigten sich von dessen Musik sehr angetan und spendeten Beifall. Auf der Terrasse der Kindertagesstätte erwartete alle Gäste als Überraschung der Kinder ein indischer Tanz.

Fürs leibliche Wohl waren kalte und warme Getränke, frische Brezeln, selbst gebackene Martinsgänse und Salat zubereitet worden. Der Förderverein und der Elternrat unterstützte das Fest mit einem Grillstand. Eine warme Wurst wurde zur Stärkung gern angenommen.

Die Kinder konnten entweder an Geschicklichkeitsspielen mit Bällen teilnehmen oder sich im Kindergarteneigenen Haarstudio verwöhnen lassen. Für Jungen wurden ein farbiges Haarstyling und für die Mädchen kunstvolle Flechtfrisuren angeboten, was auch gern angenommen wurde.

Als besondere Attraktion hatten Elternrat, Förderverein, Eltern und Erzieherinnen einen wunderschönen Basarverkauf vorbereitet, der regen Andrang und von allen großes Lob erntete. Der Erlös der verkauften Kostbarkeiten kommt den Kindern in den einzelnen Gruppen zu Gute.

„Es war ein wunderbares Fest mit vielen schönen Momenten und Erlebnissen“, war am Schluss der Tenor der Teilnehmer. Alle, die in jeglicher Form mit Rat und Tat an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren, galt vom gesamten Organisationsteam ein herzlicher Dank. 


ANZEIGE