Meike Buthmann (links, für Kinder- und Jugendbuch zuständig in der Stadtbücherei) und Ille Schneider freuen sich.

Unterhaltsame Doppelveranstaltung in der Stadtbücherei

Als Ille Schneider diesen Autor lesen hörte, war sie begeistert. „Er kann das gut rüberbringen und ist ein richtig guter Künstler“, sagt die Organisator des Freundeskreises der Stadtbücherein Wolfenbüttel. Sie hörte ihn lesen auf der Leipziger Buchmesse – und bald wieder in Wolfenbüttel.

Er ist Klaus-Peter Wolf. Und er, der Besteller-Autor, wird am Sonntag, 19. November, um 17 Uhr im Lesecafé der Stadtbücherei aus seinem neuesten, dem elften Krimi „Ostfriedentod“ vorlesen. Dazu sind alle 100 Karten verkauft. Doch da Wolf nicht nur Krimis für Erwachsene kann, sondern auch Kinder(krimi)bücher, besteht für Interessierte die Möglichkeit, den Schreiber einen Tag später zu hören. Im Rahmen der Lesungen zum bundesweiten Vorlesetag wird Wolf am Montag, 20. November, um 10 Uhr an gleicher Stelle aus der Reihe „Die Nordseedetektive“ aus dem neuesten Band „Der versunkene Piratenschatz“ vorlesen. Seine Ehefrau, die Liedermacherin Bettina Göschl, wird die Lesung des Doppelkünstlers – wie schon am Vorabend – mit ihrer Gitarre „Gitti“ ab 8.45 Uhr begleiten, es gibt „Lieder und Geschichten um Schatzkarten und Meeresungeheuer“ für Erst- und Zweitklässler zu hören. 

Schüler sind besonders angesprochen. Schulklassen sind zu der Veranstaltung eingeladen, weitere Gruppen ab fünf Personen können sich noch anmelden. Der Eintritt ist frei. Erst Erwachsenen-Krimi, dann Kinderkrimi… Da Schneider weiß, wie Wolf liest, könnte es „unterhaltend“ werden.

Mit dem Einsatz von Wolf führt der Freundeskreis der Bücherei seine Tradition fort. Seit Jahren veranstaltet der Kreis zusammen mit der Bücherei Lesungen und Autorenbegegnungen zum bundesweiten Vorlesetag – es gibt die Projektgruppe Leseförderung im Freundeskreis der Stadtbücherei. „Das hat sich schon verselbstständigt“, freut sich Schneider.


ANZEIGE