Die Kinder verfolgten die Ausführungen zum Thema Vertrauen.

Projektwoche zum Reformationsjubiläum in der Grundschule Börßum

„Das war Martin Luther wichtig: ,Sola Scriptura“ – Allein das Wort“, betonte Propsteidiakonin Suse Werkmeister-Natho in der Grundschule Börßum. Die Klassenstufen drei und vier der Grundschule Börßum war mit 50 Kindern eingeladen worden, eine ganze Schulwoche zum Thema Luther zu arbeiten.

Unter der Leitung der Organisatorin, Propsteidiakonin Suse Werkmeister-Natho, entstand zum Ende der Woche eine eindrucksvolle Bibelausstellung in der Schule. Stolz wurden die sehr schönen Werke und Stücke von Werkmeister-Natho und der katholischen Kollegin Barbara Witczak präsentiert.

„Mit viel Freude waren die Kinder dabei, die Welt des Martin Luther zu entdecken und darüber hinaus einen Einblick in die Geschichten des Neuen Testaments zu bekommen“, erzählte Suse Werkmeister-Natho. Als Erinnerung an diese Projektwoche druckten sich die Kinder in alter Gutenbergmanier das Vaterunser sowie den Psalm 23 auf das handgeschöpfte Papier aus.

Mit dabei waren auch Pfarrer Daniel Maibom-Glebe, das Kollegium der Grundschule Börßum sowie die katholische Kollegin Barbara Witczak und Notfallseelsorger Heiko Grünther-Tappe. Sie alle lobten die gelungene Ausstellung und den sehr gelungenen Abschlusstag.

Blumendank für die gelungenen Beiträge überreichten Sabine Schenke und Eva Rau an Suse Werkmeister-Natho und an Barbara Witczak. „Wir vom Kollegium bedanken uns im Namen der Schülerinnen und Schüler der zwei Klasse“, sagte Eva Rau anerkennend.


ANZEIGE