Der Großmeister spricht: Hidemi Tamayose (rechts) hielt in Wolfenbüttel einen Lehrgang ab.

Karate und Kobudo im MTV Wolfenbüttel

In dem Pool von Sportarten die richtige für sich zu finden, ist gar nicht so einfach. Bei den meistens steht das Körperliche im Vordergrund, bei allen doch auch irgendwie der Geist. Sabine Halfbrodt empfiehlt Karate. „Man tritt viel selbstbewusster auf“, sagt die Wolfenbüttelerin über die japanische Kampfsportart.

Sie betreibt den Sport, wie 100 andere auch, beim MTV Wolfenbüttel. Es ist freilich eine Randsportart, doch die Karateka behaupten sich. Sie gehen zwar nicht auf Wettkämpfe, doch allein das Training reicht, um fit zu werden. Es ist ein vielseitiger Sport.

Halfbrodt kämpft nicht nur, sondern setzt sich mit Axel Stahr auch noch ehrenamtlich für die Pressearbeit ein.  Ergebnisse stehen bei den Wolfenbütteler Kämpfern nicht im Vordergrund – wenngleich man seine Gürtelgrade verbessern kann.  Beim Kämpfen kann man abschalten vom stressigen Alltag. 

„Manche nutzen das zur Ablenkung“, weiß Halfbrodt. Um seinen Körper einzusetzen, dient Karate auch schon für Kinder ab sieben Jahren. Das Thema Disziplin wird hier groß geschrieben und besonders in heutigen Zeiten, wo viel Ablenkung herrscht durch Smartphone und Videospiele ist es fast schon eine Kunst sich auf etwas einzulassen. Sich „30 Minuten ruhig verhalten“, stellt Halfbrodt fest, sei heutzutage schon schwer für Kinder.  Beim Karate hätten sie die Möglichkeit dazu, sich „auf den eigenen Körper zu konzentrieren.“

Etwas spezifischer wird es, wenn Waffen hinzu kommen – wie beim Kobudo. Das gibt es beim MTV seit 2011 und ist ziemlich selten hierzulande. Dabei kommt es nicht nur auf den richtigen Einsatz des Körpers, sondern auch auf die „Koordination der Waffen“ an, wie Halfbrodt anmerkt. Diese Sportart mit sogenannten Bauernwaffen (Hanbo-Kurzstock, Bo-Langstock, Sai-Metalldreizack, Tonfa-Schlagstock, Karma-Reissichel) ist auch erst für Menschen ab 14 Jahren möglich. Hierzu hatten die Wolfenbütteler kürzlich hohen Besuch, der japanische Großmeister Hidemi Tamayose, eine Koryphae im Kobudo (10. DAN), lehrte in der MTV-Tennishalle. Wer mit Karate oder Kobudo anfangen will, kann beim MTV einsteigen. Trainiert wird in der kleinen Turnhalle im Gymnasium Große Schule. Das Training findet donnerstags 19.15 bis 20.15 Uhr statt.


ANZEIGE