In der Kirche führten die jetzigen und zukünftigen Lernzwerge der Kita Zwergen-Hus das Stück „Der Bettler und die Kräuterfrau“ vor.

Kindergartenkinder vom Zwergen-Hus feierten St. Martin

„Abends, wenn es dunkel wird“ – dieses und andere Laternenlieder erschallten am 11. November in der Dettumer Kirche.

Die Kita Zwergen-Hus begann ihr St. Martinsfest mit einem Gottesdienst. Unter der Leitung von Pastor Hermann Meerheimb wurde des heiligen Martins gedacht.Die jetzigen und zukünftigen Lernzwerge der Kita beteiligten sich mit dem Stück „Der Bettler und die Kräuterfrau“. Der Bettler, wie jeder weiß, bekommt vom Martin die Hälfte seines Umhangs.

Diesen teilt er nochmal, damit die Kräuterfrau einen Vorhang für ihr undichtes Fenster nähen kann.

Im Anschluss wanderte der Laternenumzug in Begleitung des Posaunenchors unter Leitung von Arved Damrow und St. Martin hoch zu Ross, beritten von Eva Isenberg, durch das Dorf. Auf Grund der Wetterlage endete der Umzug nicht wie gewohnt am Lehmbackofen hinter der Feuerwehr, sondern im Kindergarten.

Doch auch dort wurden in gemütlicher Atmosphäre Punsch und Glühwein ausgeschenkt. Zur Stärkung gab es frisch gebackene Brezeln und heiße Würstchen. Als kleine Knabberei konnte man den Bettler und die Kräuterfrau in Keksform erhalten. Das Kita-Team freute sich sehr, dass trotz des schlechten Wetters so viele Teilnehmer gekommen waren.


ANZEIGE