Die Spendenbereitschaft für die Schöppenstedter Tafel war riesig. Yvonne Schäfer (l.) holte in dieser Woche mit ihrem Fahrerteam 210 Lebensmitteltüten vom REWE Markt von der Cremlinger Hauptstraße ab. Die Mitarbeiterinnen von Marktleiter Thomas Macke (r.) packten fleißig beim Beladen des Transporters mit an.

REWE-Kunden spenden durch Tütenkauf für die Tafel Schöppenstedt

Unter dem Motto „Gemeinsam Teller füllen. Wir helfen vor Ort“ hat die REWE-Group in diesem Monat die Kunden zwölf Tage lang aufgerufen, im Markt Spendentüten zu kaufen. „Für fünf Euro konnte man eine Tüte erwerben, in der sich Nudeln, Reis, Knödel, Suppe, Spaghetti, Konfitüre, Schokolade und Kekse befanden, wobei der Warenwert über dem Einkaufswert liegt“, sagte REWE-Marktleiter Thomas Macke vom Markt an der Cremlinger Hauptstraße.

In seinem Laden wurden insgesamt 210 Spendentüten gekauft, die auf vier große Rollcontainer von ihm und den Mitarbeitern verladen und in dieser Woche schließlich an die Tafel Schöppenstedt übergeben wurden. Für Macke ist diese gewachsene Zahl sehr erfreulich und ein deutlicher Beleg für Solidarität und Menschlichkeit. Denn vor zwei Jahren seien „nur“ 137 und im vorigen Jahr 152 Tüten an die Tafel übergeben worden. „Das Ergebnis ist für mich ein tolles Zeichen. Mit einem kleinen Beitrag können wir Menschen, die in Armut leben oder davon bedroht sind, helfen“, betonte er.

Yvonne Schäfer von der Schöppenstedter Tafel nahm die Lebensmittel mit ihrem Fahrerteam entgegen. Etwa 120 Haushalte mit über 320 bedürftigen Menschen können nun von den frischen Lebensmitteln profitieren. „Unter ihnen befinden sich auch etwa 130 Kinder. Wir sind deshalb sehr dankbar, dass das so gut mit dem Cremlinger REWE-Markt läuft“, lobte Schäfer und ergänzte, dass auch noch knapp 100 Tüten vom Geschäft aus Schöppenstedt dazukämen. Unabhängig von den verkauften Tüten spendet die REWE-Group insgesamt noch einmal 40.000 Lebensmitteltüten, die an Tafeln in ganz Deutschland verteilt werden. Daraus können wiederum mehr als 930 Tafelinitiativen bundesweit schöpfen. Neben diesen jährlich organisierten Spendenaufrufen gibt REWE bereits seit 1996 täglich Lebensmittel an die Tafeln ab. „Dabei handelt es sich hauptsächlich um Frischeprodukte, die zwar nicht mehr verkauft, aber dennoch bedenkenlos verzehrt werden können“, dankte Thomas Macke allen Spendern. 


ANZEIGE