Ille Schneider (von links) und Beate Keitel vom Freundeskreis der Stadtbüchrei freuen sich auf den 6. Wolfenbütteler Jugendbuchtag mit Autor Christian Linker.

6. Jugendbuchtag in Wolfenbüttel

Der Freundeskreis der Stadtbücherei veranstaltet im Dezember seinen 6. Wolfenbütteler Jugendbuchtag für Schülerinnen und Schüler der achten bis zehnten Klassen.

Dazu finden am Montag, 4. Dezember, drei öffentliche Lesungen im Lesecafé der Stadtbücherei Wolfenbüttel statt. Der Autor Christian Linker liest aus seinem Bestseller „Dschihad Calling“, der Ende 2015 erschienen ist. Das Buch behandelt das brisante und dennoch sehr aktuelle Thema Salafismus und ist ab einem Alter von 14 Jahren geeignet. 

An den Lesungen in der Bücherei werden die vom Freundeskreis eingeladenen Schüler der Wolfenbütteler Schulen teilnehmen. Außerdem gibt es am Dienstag, 5. Dezember,  einen zweiten Lesetag mit weiteren drei Lesungen, die in den Schulen stattfinden. „Wir erreichen mit diesen sechs Lesungen etwa 280 Schülerinnen und Schüler“, berichtet Ille Schneider vom Freundeskreis der Stadtbücherei. Im Anschluss an die Lesung gibt es jeweils noch die Möglichkeit mit dem Autor ins Gespräch zu kommen. 

Die öffentlichen Lesungen in der Stadtbüchrei am 4. Dezember finden um 7.45 Uhr, 9.30 Uhr und 11.30 Uhr statt. Interessierte Zuhörer sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei. Gruppen ab fünf Personen werden gebeten sich bei Ille Schneider unter 05331 /9028190 anzumelden. 

Zum Buch „Dschihad Calling“: Jacob greift ein, als ein verschleiertes Mädchen von Hools belästigt wird – und verliebt sich in die blauen Augen der Unbekannten. Auf einem Pressefoto erkennt er sie wieder: Samira ist Mitglied eines Salafisten Vereins. Trotzdem versucht Jacob Kontakt aufzunehmen und gerät so an Samiras Bruder Adil, der mit den Gotteskriegern des sogenannten Islamischen Staates sympathisiert. Obwohl für Jacob zunächst undenkbar, fühlt er sich doch angezogen vom Gedankengut und der Lebensgemeinschaft der Salafisten. Dagegen stoßen ihn die Kälte und Konsumorientiertheit seiner eigenen Umgebung immer mehr ab. Jacob radikalisiert sich, bricht alle alten Kontakte ab und konvertiert. Aber will er wirklich mit Adil nach Syrien ziehen?


ANZEIGE