Erster großer Präsentationsnachmittag der neuen IGS Schöppenstedt

Schöppenstedt. Der erste große Präsentationsnachmittag der neuen IGS Schöppenstedt wartete mit einem bunten Programm auf Erwachsene und die Schulkinder. Die Schülerinnen hatten sich in einer zweiwöchigen Projektphase intensiv, fächerübergreifend und vielseitig mit dem Thema „Tiere“ auseinandergesetzt. Es galt nun, dieses zu präsentieren.

 

Zu Beginn der Veranstaltung im Eingangsforum der Schule wurden alle vom kommissarischen  Schulleiter der IGS Ulf Blanke willkommen geheißen. Sein Dank galt der  Familie Langelüddecke aus Klein Vahlberg, die den Klassen eindrucksvolle, erlebnis- und lehrreiche Tage auf ihrem Hof ermöglichte. 

Lob und Anerkennung bekam der Förderverein der IGS für die tatkräftige Unterstützung mit einen Kuchen- und Kaffeestand. Mit dem „IGS-Schöppe-Song“ konnte diese Veranstaltung für alle Teilnehmer beginnen. In den Gängen der Flure präsentierte der  fünfte Jahrgang eine Wasserwelt  und  einen Streifzug durch die Wald- und Wildtierwelt.

In dem Klasseraum 5.1 gab es viel zum Thema Nutz- und Haustiere zu erfahren. Alle Räumlichkeiten waren mit anschaulichen Plakaten, Flyern, liebevoll gestalteten Modellen oder Zeichnungen bestückt. Im Klassenraum der 5.2 war ein „Kinosaal“ aufgebaut.

Hier präsentierten die Fünftklässler ihre Arbeitsergebnisse in Form von Keynote-Präsentationen, Filmen, Plakaten, Modellen, einem Katzentanz oder auch szenisch. Das Publikum hat nicht schlecht gestaunt, als die Präsentationsgruppe zum Thema „Pferd“ mit einem gesattelten Mitschüler auf die Bühne trat. Alle Besucher  waren begeistert über die Leistungen und das Selbstbewusstsein der Kinder. 

Neben den beeindruckten Gästen freute sich auch das Kollegium sehr über die eindrucksvollen Ergebnisse der einzelnen Kinder sowie  auch über die gute Teamleistung der Schüler und allen anderen Mitwirkenden. Alle Kinder haben sich mit Bravur und Engagement eingebracht.

Rückblickend berichteten sie, dass jeder seinen Teil zum Gelingen beigetragen. Alle waren zur Stelle, wenn es darauf ankam. „Alle Kinder sind über sich hinausgewachsen und konnten Wertschätzung für ihre Arbeit erfahren“, meinte das Leitungsteam der IGS. 

Dieses wirkt sich motivierend auf die weitere Arbeit aus. An der IGS Schöppenstedt wird das Motto „einer für alle und alle für einen“ gelebt und man kommt durch vernetzte Teamarbeit gemeinsam ans Ziel. jr


ANZEIGE