Bei der feierlichen Freigabe der Brücke: FDP-Landtagsabgeordneter Björn Försterling, Wolfenbüttels Bürgermeister Thomas Pink, SPD-Landtagsabgeordnete Dunja Kreiser, Halchters Bürgermeister Gerhard Kanter, Geschäftsbereichsleiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Bernd Mühlnickel, sowie Markus Lange.

Brücke zwischen Linden und Halchter feierlich freigegeben

Bereits am Donnerstagnachmittag konnten sich Fußgänger und Radfahrer ein Bild von der neuen Brücke zwischen den Wolfenbütteler Ortsteilen Linden und Halchter machen, denn der Fuß- und Radfahrweg der Brücke war bereits nutzbar.

Am Freitagvormittag fand dann während einer kleinen Feierstunde die offizielle feierliche Freigabe für den Verkehr durch Wolfenbüttels Bürgermeister Thomas Pink und Bernd Mühlnickel, Geschäftsbereichsleiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, statt. 

Auch Vertreter des Landtages, des Rates und der Verwaltung sowie viele Bürgerinnen und Bürger waren gekommen, um bei der Eröffnung dabei zu sein. 

Mit einem ordentlichen Knall sorgten die Böllerschützen des Schützenvereins Wolfenbüttel auf Kommando auch akustisch dafür, dass die offizielle Freigabe nicht zu überhören war. 

In seiner Rede ging Mühlnickel noch einmal auf die Gegebenheiten ein, die zur Erneuerung der ehemaligen Brücke aus dem Jahr 1954 führten. Die Tragfähigkeit sei nicht mehr gegeben gewesen. 

Zudem erläuterte er kurz den Mehraufwand, der hätte betrieben werden müssen, da die alte Spannbetonkonstruktion so einige unvorhersehbare Überraschungen parat hielt. Er wisse um die Wichtigkeit dieser Verbindung der L 495 zwischen Linden und Halchter und sei froh, diese Verkehrsader nach etwa einjähriger Bauzeit nun wieder zum Leben erwecken zu können. Er dankte den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Anliegern der Umleitungsstrecken und „Schleichwegen“ für ihre Geduld während der Bauphase und wünschte eine jederzeit  unfallfreie Fahrt. 

Auch Bürgermeister Thomas Pink zeigte sich sehr erfreut, die Brücke und somit die Verbindung zwischen den Ortsteilen wieder freigeben zu können. Die letzten Monate währen der Bauphase hätten gezeigt, wie wichtig diese „Lebensader“ ist. „Wir haben alle gesehen, wie sehr der Verkehr in der Innenstadt durch die Sperrung beeinträchtigt wird. Wir sind alle froh und glücklich, dass die Brücke nun fertig ist“, erläuterte Pink. Seinen Dank richtete er auch an Mühlnickel, für eine sehr überschaubare Bauzeit. „Ich freue mich, dass wir ab sofort wieder in geregelter Weise in die und aus der Stadt fahren können“, ergänzte er. Auch für die Bewohner Lindens und Halchters freue er sich, diese kämen nun wieder schneller zusammen. Abschließend wünschte er allen schöne Weihnachten. 

Im Anschluss schnitt man das rote Absperrband auf der Brücke gemeinsam durch, damit der Verkehr rollen konnte. 

Als Überraschung hatte Thomas Pink noch ein kleines Präsent für den ersten Autofahrer der die Brücke passierte, parat. Dieser war ein Fahrschüler während einerFahrstunde. Von der Polizei angehalten und von den vielen Bürgerinnen und Bürgern auf der Brücke mit Applaus empfangen, wusste dieser anfangs gar nicht wie ihm geschah. Natürlich klärte Pink auf und überreichte das Präsent. Zum Aufwärmen gab es anschließend noch heißen Kaffee und Glühwein für alle Anwesenden.

Es dauerte nur wenige Minuten, da rollte der Verkehr wieder im vollen Gange über die neue Brücke zwischen Halchter und Linden. 


ANZEIGE