Den ersten Baum warf Titelverteidiger Sven Maletz (r.) unter Beifall.

Watzumer Weihnachtsbaum-Weitwurfmeisterschaft

„Es war ein Wetter, wie wir es in den vorigen Jahren gern zum Osterfeuer gehabt hätten“, erklärte der Watzumer Ortsbrandmeister Michael Remmel. Das Thermometer zeigte am Freitagabend acht Grad Celsius an. „Nun waren die Watzumer zu einem besonderen Anlass zum Schützenhaus eingeladen“, sagte er.

Die Watzumer Weihnachtsbaum-Weitwurfmeisterschaft (WWW) stand auf dem Plan, der alle schon lange entgegen fieberten. Noch vor wenigen Tagen standen die Weihnachtsbäume in den Watzumer Stuben  und erfreuten Jung und Alt mit ihrem Glanz bei „Stille Nacht“.

Nun aber am vergangenen Freitag  wurden viele der Bäume buchstäblich „geworfen“. Für jeden mitgebrachten geplünderten Weihnachtsbaum gab es einen Glühwein oder einen Kinderpunsch gratis. Bratwurst und Krakauer vom Grill wurden angeboten. 35 Personen gab es in dieser Runde zu zählen.

Die Feuerwehr Watzum veranstaltete zum vierten  Mal unter dem Motto „Tannenbaum auf die Schulter und runter vom Sofa“ die  Baumweitwurfmeisterschaft. „Es war eine schöne Gaudi“, versicherte Ortsbrandmeister Michael Remmel.

Getränke gab es im Schützenhaus, die von der Schützengesellschaft Watzum angeboten wurden. Wegen des idealen Wetters fand auch die Feier vor dem Schützenhaus statt, die bis zum späten Abend am lodernden Brennkorb anhielt. Für die anwesenden Erwachsenen und Kinder war es ein riesiger Spaß“, betonte Remmel.

Sieger bei den Männern wurde erneut  Sven Maletz, während bei den Frauen Bianca Hinze siegte. Mia Maushake ist die Siegerin bei den Mädchen, während bei den Jungen Leon Hinze als Sieger hervorging. „Die Weihnachtsbäume werden nun zwischengelagert und später zum Osterfeuerplatz transportiert“, so Remmel.


ANZEIGE