Sieger des 14. Samtgemeinde-Cups wurde am gestrigen Samstag die erste Mannschaft des SV Schladen. Bereits zum dritten Mal in Folge konnten sie den Cup für sich entscheiden.

14. Samtgemeinde-Cup geht an den SV Schladen

Der SV Schladen 1 gewann gestern zum dritten Mal in Folge den Samtgemeinde-Cup.

An dem Hallenfußballturnier von Donnerstag bis zum gestrigen Samstag nahmen 14 Mannschaften teil. Gemeinsame Ausrichter waren der SV Schladen und der VfR Dorstadt.  Jeweils sieben Teams spielten Donnerstag und Freitag in den Vorrunden die acht Mannschaften für die Endrunde am Samstag aus. In den Vorrunden gewann der SV Kissenbrück, die „Romaker-Gruppe“, und der SV Schladen 1, die „Restaurant-Kreta-Gruppe“. An allen drei Spieltagen bekamen die zahlreichen Zuschauer in der Sporthalle der Werla-Schule temporeiche, hochklassige Fußballspiele und viele Tore geboten. Die Mannschaften kamen aus dem Landkreis Wolfenbüttel und zwei angrenzenden Kreisen. Daher bekam das Publikum viele spannende Nachbarschaftsderbys zu sehen. So konnten die Zuschauer ihre Favoriten mächtig anfeuern und unterstützen. 

In einem spannenden Endspiel trafen der SSV Remlingen und der SV Schladen 1 aufeinander. Mit dem 0:1 durch Rocco Engelmann ging Schladen in Führung und erhöhte wenig später auf 0:2 durch Jan-Hendrik Kruppa. Erst eine Sekunde vor Spielende schaffte es der SSV Remlingen (Alexander Klusmann) auf 1:2 zu verkürzen. Doch es half nichts, der Schlusspfiff folgte umgehend und somit stand der SV Schladen als Sieger des 14. Samtgemeinde-Cups fest. Der Jubel der Mannschaft und der Fans war riesig. Im Spiel um Platz 3 trat  der ESV Achim/Börßum gegen den SV Kissenbrück an. Unter Anfeuerungsrufen der Fans ging Achim/Börßum mit 2:0 in Führung. Kissenbrück verkürzte auf 2:1, und dabei blieb es dann auch – Endstand. Das temporeichste und umstrittenste Spiel war jedoch das zweite Halbfinale, SV Kissenbrück gegen SC Schladen 1. Beide Mannschaften lieferten sich ein hitziges Spiel und schenkten sich nichts. Nach einer vermeintlichen Fehlentscheidung der Schiedsrichterin ging es auch unter den hunderten Zuschauern auf den Rängen heiß her. Es hagelte Pfiffe und Buh-Rufe. Kurz darauf kassierte Kissenbrücks Torwart auch noch wegen Beleidigung der Unparteiischen eine Zeitstrafe, musste das Spielfeld für zwei Minuten verlassen und das Tor seinem Mitspieler anvertrauen. Dieser machte seine Aufgabe zwar gut, doch Schladen konnte dennoch in Führung gehen. Kissenbrück glich wenig später aus und erhöhte auf 2:1. Nur Sekunden später fiel der Ausgleichstreffer und dann das 2:3 für Schladen. Mit einem erneuten Treffer, und damit dem 2:4, machte Schladen den Einzug ins Finale klar. 

Umsichtige Leiter der Spiele waren die zwei Schiedsrichter Leon Röpke und Johanna Bauer. Als Hauptsponsor stiftete die Brauerei Wolters für jedes 10. Tor eine Kiste Wolters und für jedes 50. Tor ein 30-Liter-Fass für die Mannschaften. Bei den Spielen fielen insgesamt  171 Tore. 

Der Dank der Organisatoren galt dem Hauptsponsor Brauerei Wolters sowie den vielen weiteren Sponsoren, die zum Gelingen des 14. Samtgemeinde-Cups beigetragen haben. 

Den „Superbumbs-Wettbewerb“, bei dem der härteste Schuss gemessen wurde, gewann Tobias Nagelschmidt aus Börßum. Er erhielt als Preis zwei Eintrittskarten zu einem Heimspiel von Eintracht Braunschweig. Bester Torschütze wurde Jason Becker (SV Schladen 1) mit 14 Toren, bester Torwart Sören Reinert (SV Weddingen). 


ANZEIGE