Mit Schubkarren, Bollerwagen oder auf PKW-Anhängern transportierten die Cremlinger ihre Weihnachtsbäume zum Gerätehaus an der Ehlerbergstraße. Der Clou: Wer seinen Weihnachtsbaum brachte, erhielt einen Glühwein oder Kinderpunsch gratis.

6. Weihnachtsbaumsammeln kam gestern gut an

In großer Zahl hatten sich gestern Besucher zum Schlemmen am Gerätehaus eingefunden. In den Abendstunden wurden dort wieder die Weihnachtsbäume gesammelt. Jahr für Jahr begeistern die Brandschützer mit dieser Aktion Jung und Alt in der Ortschaft. Und man merkte die zunehmende Beliebtheit, zumal es auch bereits die sechste Sammelaktion war.

Dem Aufruf der Ehrenamtlichen zur Ehlerbergstraße sind zahlreiche Einwohner gefolgt und brachten ihre Tannen mit, die die Jugendfeuerwehrmitglieder entgegennahmen. Schaute man sich am Gerätehaus um, so sah man von überall herkommend die Bewohner. Mit Schubkarren, Bollerwagen oder auf dem PKW-Anhängern transportierten sie die teils noch mit Lametta geschmückten Christbäume, oder zogen sie einfach hinter sich auf der Straße oder dem Gehweg her. Der Clou: Wer seinen Weihnachtsbaum brachte, erhielt einen Glühwein oder Kinderpunsch gratis. Das ließen sich die Cremlinger natürlich nicht zweimal sagen. 

Dicht umlagert waren die Stände wieder von den neugierigen Besuchern. Anheimelnde Stimmung herrschte auf dem gesamten Gelände, wo man nur hinblickte. Schnell wurde es lebendig. Nett war es auch bei den Feuerkörben, wo das prasselnde Scheitholz für Wärme sorgte. Dort backten auch die Jugendfeuerwehrmitglieder zusammen mit den kleinen Gästen Stockbrot. Im Gerätehaus selbst gab es auch eine kleine Erfrischung, dort konnten die kleinsten Besucher Feuerwehrautos anmalen – natürlich nicht die großen Fahrzeuge. Die Idee war klasse, den Kindern gefiel‘s. Am Abend zählte man über 100 Bäume, die über den Landkreis entsorgt werden. 

Die Ortsfeuerwehr nutzte auch die Gelegenheit, um für sich und ihr Ehrenamt zu werben. Derzeit laufe auch eine größere Werbeaktion, mit der die Kameraden ihr Image aufpolieren möchten. So wollen sie in der kommenden Woche knapp 1.000 Einladungen im Ort verteilen und insbesondere die 18- bis 50-Jährigen ansprechen. „Bei der Aktion unterstützt uns die Verwaltung“, dankte Timo Walter (28) als Gruppenführer. Ein Werbevideo, das „Schaufenster“ gestern auch anschauen konnte, verspricht schon so einiges und soll nächste Woche online gehen. Zwei Informationsveranstaltungen sollen dann am Sonntag, 28. Januar (10 Uhr) und am Mittwoch, 31. Januar (19 Uhr) folgen, bei der sich die Mitglieder eine hohe Resonanz erhoffen. „Wir wollen gegen den Mitgliederschwund ankämpfen und die Scheu am Mitmachen nehmen“, ergänzte auch Stefan Segger im Gespräch. „Wir möchten das schöne Feuerwehrleben näherbringen“, fügte Walter an, der mit Feuereifer dabei ist und durch die Feuerwehr viele Freunde auch außerhalb der Ortschaft gefunden hat.  

Bereits gestern Abend zeigten einige Bewohner Interesse. Die Idee kommt also an. Auf der Mitgliederliste vom Ortsbrandmeister Mathias Buhse stehen 56 Aktive im Alter zwischen 16 und 60 Jahren. Sie alle rücken jährlich bis zu 70 Mal zu Brand- und Hilfeleistungseinsätzen aus. Probieren Sie es doch einmal aus und lassen sich überzeugen!


ANZEIGE