Hanni Wurm, White Shoulder, 2015, Öl auf Leinwand, 60 x 50 cm.

Ausstellungseröffnung von Hanni Wurm im Kunstverein

Mit einer raumgreifenden Kombination von Malerei und Installation der in Berlin lebenden Künstlerin Hanni Wurm, wird am Sonntag, 14. Januar, um 11.30 Jahr das Ausstellungsjahr im Kunstverein Wolfenbüttel eröffnet. Zur Einführung wird die Kunstwissenschaftlerin Lisa Grolig, Braunschweig sprechen.

Hanni Wurm schafft im Kunstverein einen grenzüberschreitenden Bilderkosmos. Große, einfache Pinselstriche leiten wie ein roter Faden durch die Ausstellung, erweitert durch unterschiedliche skulpturale Elemente, die installative Fixpunkte bieten. Malserien in Öl und Zeichentusche, welche bildnerische Themen der Portrait- und Landschaftsmalerei anschneiden, und zu erzählerischen Einheiten zusammengefasst sind, entfalten sich auf farbigen Wandflächen. Brushstrokes auf Storyboardpappe mutieren zwischen Wandmalerei, Relief und Objekt.

Die Inszenierung der Künstlerin, die 2010 ihr Studium als Meisterschülerin von John Armleder an der HBK Braunschweig abgeschlossen hat, ist voller vielfältiger Facetten und geprägt durch eine Lust an den Möglichkeiten der Malerei im Raum.

Die Ausstellung ist vom 14. Januar bis zum 18. Februar 2018 in der Reichsstraße 1 zu sehen. 

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag, 16 bis 18 Uhr, Sonnabend und Sonntag, 11 bis 13 Uhr, sowie nach Vereinbarung.


ANZEIGE