Im Kreise der Organisatoren und Verantwortlichen wurde rege diskutiert.

10. Café Kinderwagen im Gemeindehaus Börßum eröffnet

Mit dem Geläut der Glocken der Peter-und-Paul-Kirche wurde das Café Kinderwagen eröffnet. Am Eingang zum Gemeindesaal stand ein großes Hinweisschild „10. Café Kinderwagen“ für diesen besonderen Tag. Mütter kamen mit Kindern zur Eröffnung und freuten sich über das neue Angebot. Was das Café aber so besonders macht, ist die Unterstützung durch zwei Fachfrauen.

„Das Konzept von Café Kinderwagen ist einfach, es ist ein offener Treff für Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr und Geschwisterkindern“, erklärte die stellvertretende Leiterin der Evangelischen Familien Bildungsstätte (EFB), Heidrun Ripke, aus Wolfenbüttel. Finanziert wird das Projekt vom Sozialministerium des Landes aus Mitteln des Projektes „Gut ankommen in Niedersachsen“. 

„In lockerer Atmosphäre kommen Mütter und mitunter auch Väter aus aller Welt zusammen, es gibt Kaffee, Tee, Kekse und Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch“, erklärte sie weiter. In Zusammenarbeit mit Heidrun Ripke (EFB), Gabriele Raschke-Böhme und  Lisa Menzel als Betreuerinnen des Angebots stehen Kerstin Naue von der Samtgemeinde Oderwald sowie Pfarrer Daniel  Maibom-Glebe und Kerstin Anhuth von der Kontaktstelle Oderwald sozial als Unterstützer zur Verfügung.

In Börßum steht den Eltern die Kinderkrankenschwester und Stillberaterin Gabriele Raschke-Böhme als Fachfrau zur Verfügung. Eltern finden Antworten auf alle Fragen rund ums Kind, um die Pflege, die Gesundheit, die Erziehung und das Leben mit einem kleinen Kind, wie Säuglingsernährung, Körperpflege, gesundheitliche Aspekte oder Umgang bei Problemen mit dem Baby. 

Wenn es nötig ist, vermitteln die Fachkräfte weiter zu anderen Beratungsstellen und wissen, wo welche Unterstützung zu bekommen ist. „Auch Flüchtlingsfamilien mit ihren Babys und Kleinkindern sind herzlich willkommen und  bekommen hier Hilfestellung, sich in der neuen Heimat zurechtzufinden und Angebote zu nutzen“. fügte Heidrun Ripke an. Die nächsten Treffen sind an gleicher Stelle am 26. Februar und 26. März, jeweils von 10.30 bis 12 Uhr. Kontakt: Heidrun.ripke.efb@lk-bs.de. 


ANZEIGE