Der bekannte Wolfenbütteler Fotograf Wolfgang Lange feiert am 6. Februar seinen 90. Geburtstag.

Fotograf aus Leidenschaft: Wolfgang Lange

Er ist so etwas wie eine lebende Legende in Wolfenbüttel. Viele kennen ihn von Angesicht zu Angesicht, haben ihn noch von seiner aktiven Zeit als Pressefotograf in gu-ter Erinnerung, viele weitere haben – vielleicht ohne es zu wissen – Fotos von ihm bewundert. Wolfgang Lange feiert am kommenden Dienstag, 6. Februar, seinen 90. Geburtstag – ganz privat im Kreise seiner Familie.

„Schaufenster“-Chefredakteurin Cornelia Oelker hat ihn in seinem Haus an der Campestraße besucht und mit ihm über – teilweise auch gemeinsam erlebte – alte Zeiten gesprochen. Manch einen Termin hat man zu Zeiten der originalen „Wolfenbütteler Zeitung“ zusammen besucht – schöne, traurige, spannende Geschichten erzählt; der eine im Foto, die andere mit Worten. Immer war er ein verlässlicher Partner. Wolfgang Lange hat ein sehr abwechslungsreiches Arbeitsleben hinter sich. Als Presse- und besonders leidenschaftlicher und exzellenter Theaterfotograf hat er viele sehr interessante Menschen getroffen, unter ihnen bekannte Schauspieler, Schriftsteller und Politiker. Alle wichtigen Persönlichkeiten, die in Wolfenbüttel zu Besuch waren, hat er vor seine Linse bekommen. Unter ihnen waren beispielsweise auch Herzogin Victoria Luise, der frühere CDU-Politiker Franz Josef Strauß, Helmut Schmidt, Willy Brandt, Günter Grass, die Grande Dame des Theaters, Ida Ehre, Ellen Schwiers, Michael Degen, Will Quadflieg, um nur einige zu nennen. Ganz besonders in Erinnerung geblieben ist ihm Johanna von Koczian („Das bisschen Haushalt“), die das Klicken seiner Kamera aus der kleinen Kammer oberhalb der Bühne derart irritierte, dass sie kurzfrisitig verstummte, dann aber weiterspielte. „Hinter der Bühne“, so erinnert sich Wolfgang Lange heute noch, „begann dann der Wutausbruch!“ Manche Schauspieler seien halt sehr sensibel … 

Mit vielen Wolfenbüttelern ist und war Lange auf Du und Du. Der sympathische, bescheidene und sich nie in den Vordergrund spielende Fotograf war und ist überall gern gesehen – bei der Stadt, beim Landkreis, bei der Herzog August Bibliothek und bei der Landeskirche – sie alle waren seine Auftraggeber. Seine Bilder sprachen für sich und für ihn, sprachen eine eindeutige Sprache. 

Bis zum Alter von etwas über 80 Jahren hat Wolfgang Lange noch  für die Presse fotografiert – auch im Theater. Mit zunehmendem Alter hat er sich jedoch aus dem aktiven Tagesgeschäft mehr und mehr zurückgezogen. 

Akribisch kümmert er sich jedoch nach wie vor um sein sehr umfangreiches Film- und Fotoarchiv, das, wie er uns erzählte, in der Familie bleiben soll. Nach wie vor kämen Anfragen nach Archivaufnahmen, die er besitzt und bearbeitet hat. Viele seiner Fotos schmücken zahlreiche Bildbände. „Insgesamt sind es wohl mittlerweile 28, an denen ich mitgewirkt habe“, so Lange. Zuletzt habe er einige Fotos zu dem Buch über Curt Mast beigesteuert. Etliche Bildbände über Wolfenbüttel  hat er mitgestaltet. Der Band „Wolfenbüttel in alten Ansichten“ ist in etlichen Aufladen erschienen. Besonders gern erinnert er sich an das mit Dr. Wolfgang Kelsch herausgegebenene Buch über Details in und an der Hauptkirche Beatae Mariae Virginis. Engel, Fabelwesen, Portraits und viele Besonderheiten dort hat er damals fotografiert und in den Mittelpunkt gerückt. 

Der gelernte Kaufmann, der sein Abitur in der damaligen städtischen Oberschule im Wolfenbütteler Schloss abgelegt hatte, brannte schon immer für die Fotografie. So wechelte er in den 1950er Jahren in die Fotoindustrie, war bei Voigtländer und Rollei in Braunschweig tätig. 1974 wagte er den Schritt in die Selbstständigkeit und hat diesen nie bereut. Sein erster Auftraggeber war Prof. Dr. Paul Raabe, damaliger Direktor der Herzog August Bibliothek. Die Stadt und viele weitere folgten. Durch eine Ausstellung seiner Bilder in der Commerzbank wurden auch die Zeitungen auf ihn aufmerksam und warben um seine Mitarbeit. „Erst wollte ich gar nicht“, so Lange rückblickend. Über 30 Jahre lang war die Pressefotografie dann aber sein tägliches Geschäft.

„Schaufenster“ gratuliert Wolfgang Lange sehr herzlich zu seinem 90. Geburtstag und wünscht ihm viel Gesundheit und weiterhin Freude am Fotografieren und an seinem Archiv. 


ANZEIGE