Eine der Garanten für die tolle Leistung des Wolfpack, so auch am letzten Samstag: Brianna Rollerson.

Wolfpack Wolfenbüttel am Sonntag um 16 Uhr gegen Eintracht Braunschweig

Am kommenden Sonntag ist es wieder soweit, das Wolfpack Wolfenbüttel empfängt die Eintracht aus Braunschweig zum Derby in der Wolfenbütteler Lindenhalle. Tipp-Off ist um 16 Uhr.

Das Hinspiel in Braunschweig konnte das Team aus der Lessingstadt mit 67:57 für sich entscheiden. Es war eine hervorragende Teamleistung, die zum Sieg führte. Wolfenbüttel, lautstark unterstützt von den mitgereisten Fans, wollte den Sieg an diesem Tag einfach mehr. Braunschweigs Top-Scorerin Ariel Hearn konnte bei 17 Punkten gehalten werden. Ob Hearn am Sonntag spielen wird, ist zumindest fraglich. Am vergangenen Sonntag fehlte die US-Amerikanerin verletzungsbedingt im Spiel gegen das Spitzenteam aus
Neuss. Eintracht unterlag in eigener Halle den Tigers aus Neuss mit 52:60. Die Entscheidung leitete Neuss gleich in der Anfangsphase mit einer 14:2 Führung ein. Mit zunehmender Spieldauer kam Braunschweig immer besser ins Spiel. Eintracht Coach Juliane Höhne nach dem Spiel: „Es war mehr möglich. Dieses Spiel haben wir in Hälfte eins vergeigt.“ Ihrem Team unterliefen immer wieder einfache Fehler ohne Bedrängnis und einfache Korbleger wurden vergeben. Das Wolfpack konnte seine Auswärtsbegegnung beim OTB mit 67:52 gewinnen. Allerdings drehten die Wolfenbütteler Korbjägerinnen erst in Hälfte zwei so richtig auf und konnten den Sieg sicherstellen. Mit dem Sieg festigte die Lagerpusch-Truppe die Play-Off-Ambitionen. Für das Derby am Sonntag sind die Spiele des vergangenen Wochenendes jedoch wenig aussagekräftig. Es ist eben das Derby, das beide Teams unbedingt gewinnen möchten.

Deshalb gilt für Fans beider Lager, um dem Spiel einen passenden Rahmen zu geben, Sonntag auf in die Wolfenbütteler Lindenhalle. 


ANZEIGE