Mitglieder der Fotogruppe „Blende 38“ stellen ihre Werke bis Ende Juli im Klinikum Wolfenbüttel aus (von links): Wolfram Seiffert, Detlef Marcus, Henning Broders-Huusmann, Jörg Winkler und Mara Faber.

Ausstellung der Fotogruppe „Blende38“ im Städtischen Klinikum Wolfenbüttel

Zum ersten Mal stellt die Fotogruppe „Blende 38“ ihre Motive unter dem Motto „6 aus 38“ im Städtischen Klinikum Wolfenbüttel aus. In den Knotenpunkten des Erdgeschosses und des 1. Stockwerkes zeigt die Gruppe insgesamt 59 ihrer fotografischen Werke.

Die Fotogruppe ist ein lockerer Zusammenschluss ambitionierter Hobby-Fotografen und wurde im Jahre 2009 gegründet. Allen gemeinsam ist, dass sie im Bereich der Postleitzahl „38“ ihren Lebensmittelpunkt haben. Ganz unterschiedlich sind jedoch die fotografischen Interessen. Mit dieser Bilderausstellung erschließt sich dem Besucher und Betrachter ein breites Spektrum an Fotografien.

Zu Beginn begrüßte Klinikum-Geschäftsführer Axel Burghardt die Fotografen und Gäste der Austellungseröffnung. Nach einigen Dankensworten übergab er an Ausstellerin Mara Faber aus Denstorf. Sie bedankte sich zuerst beim Klinikum für die Möglichkeit der Präsentation der Vielzahl an Fotografien. Dabei fand Sie es schade, das das Wort „Krankenhaus“ im Sprachgebrauch benutzt wird und nicht, wie in vielen anderen Ländern „Hospital“, welches doch vielaus positiver herüberkommt (lat. hospitalis = gastfreundlich). 

Im Krankenhaus oder besser Hospital wird sich „dienstlich“ auch mit vielen, allerdings größtenteils Schwarz-Weiß-Aufnahmen beschäftigt, die spezielle Einblicke gewähren. Paralelen zwischen bildgebenden Verfahren und der Art des Fotografierens bei den Ausstellern besteht durchaus.

Mara Faber zeigt Fotografien im 1. OG zum Thema Natur, die in der Kombination mit alten Objektiven und moderner Technik enstehen.

Detlef Marcus, bestens bekannt aus seinem Blumengeschäft in der Wolfenbütteler Fußgängerzone hatte die Idee zur Ausstellung.

Er zeigt im 1. OG wunderbare Aufnahmen von Schmetterlingen und einheimischen Orchideen, für die er manchmal viel Geduld benötigte. Jörg Winkler aus Wolfenbüttel zeigt Objekte aus verschiedenen Blickwinkeln und ein Stadtmotiv, das viele Betrachter so noch nicht wahrgenommen haben. Henning Broders-Huusmann aus Braunschweig zeigt im Erdgeschoss Fotografien von schönen Stellen der Insel Rügen. Diese zeigen seinen Blick fürs Detail. Wolfram Seiffert aus Braunschweig präsentiert im Erdgeschoss wunderschöne Schwarz-
Weiß-Fotografien auf Alu-Dibond, auf denen es viel zu entdecken gibt.

Meinolf Lipka, ebenfalls aus Braunschweig, zeigt unter anderem in seinen Fotografien Eindücke von der Reise nach Kiew, Tschernobyl und Pripjat – Eindrücke von der Gegend 30 Jahre nach dem Reaktorunglück. Ziel der Ausstellung bis Ende Juli ist es, dass die Gedanken an Krankheit oder Leiden, an Stress und Hetze ein wenig in den Hintergrund treten.


ANZEIGE