Wolfenbüttel macht sich auf den Weg zur „Fairtrade-Town“. Die mit der „Wegbereitung“ beauftragte Steuerungsgruppe hat sich jetzt konstituiert.

Wolfenbüttel auf dem Weg zur „Fairtrade-Town“

Wolfenbüttel macht sich auf den Weg zur „Fairtrade-Town“. Die mit der „Wegbereitung“ beauftragte Steuerungsgruppe hat sich jetzt konstituiert. Der Rat der Stadt Wolfenbüttel hatte am 13. September 2017 die Teilnahme an der Kampagne „Fairtrade-Town“ beschlossen.

Dazu müssen verschiedene Bedingungen erfüllt werden, die sich auf das Angebot und die Verwendung von Produkten aus fairem Handel beziehen. Weiterhin muss eine Steuerungsgruppe gebildet werden, die die Aktionen der Kampagne koordiniert. Am 5. Februar tagte die Steuerungsgruppe „Fairtrade-Town“ zum ersten Mal. In der Steuerungsgruppe wirken zum Beispiel Lehrer des Gymnasiums im Schloss mit, das erst vor kurzen als 28. Schule in Niedersachsen als „Fairtrade-School“ ausgezeichnet wurde. Weitere Mitglieder der Steuerungsgruppe sind Vertreter des Weltladens Wolfenbüttels den es bereits seit fast vier Jahren gibt, sowie Vertreter des Tourismusverbandes Nördliches Harzvorland, die Gleichstellungsbeauftragte, Ratsmitglieder und Vertreter der Stadtverwaltung. Wünschenswert wäre, dass sich auch Vertreter des örtlichen Einzelhandels für die Mitwirkung in der Steuerungsgruppe gewinnen ließen. Interessenten werden gebeten, sich mit der Projektkoordinatorin im Rathaus, Martina Münstermann-Kreifels, E-Mail martina.muenstermann-kreifels@wolfenbuettel.de, Rufnummer 05331 86-289, in Verbindung zu setzen.

Fairtrade-Towns sollen dazu beitragen, dass der faire Handel in der öffentlichen Wahrnehmung gestärkt und damit für eine gerechtere Welt des Handels gesorgt wird.


ANZEIGE