Bereiteten ein leckeres Menü für die Gäste der Suppenküche (von links): Chefarzt Dr. Thomas Hockertz, Chefarzt Dr. Tobias Jüttner, Prof. Dr. Heinrich Keck (ehem. Chefarzt) sowie Küchenchef des Städtischen Klinikums Georg Hujer.

Team des Städtischen Klinikums hilft erneut in der Suppenküche

Am gestrigen Samstag war ein Team des Städtischen Klinikums Wolfenbüttel in der ökumenischen Suppenküche im Roncalli-Haus vor Ort, um gemeinsam ein leckeres Menü zuzubereiten. Noch bis zum 31. März – dann endet die aktuelle Suppenküchen-Saison – versorgen die Ehrenamtlichen der Suppenküche Bedürftige und Durchreisende montags bis samstags von 12 bis 13 Uhr mit einer warmen und frisch zubereiteten Mahlzeit.

Täglich werden gut 50 Essen ausgegeben. Auch am gestrigen Samstag bereitete das Klinikum-Team, bestehend aus Chefarzt Dr. Thomas Hockertz, Chefarzt Dr. Tobias Jüttner, Prof. Dr. Heinrich Keck (ehem. Chefarzt) sowie Küchenchef des Städtischen Klinikums Georg Hujer, das mittlerweile bereits zum fünften Mal in der Suppenküche half, gut 50 Portionen leckeren, marinierten Schweinebraten, dazu Apfel-Rotkohl und Petersilienkartoffeln mit würziger Bratensoße zu. Als Dessert gab es Schokoladenpudding mit Vanillesoße und außerdem am Nachmittag Kaffee und Kuchen sowie geschmierte Brote zum mitnehmen für das Abendbrot, die das Team am Vormittag vorbereitet hatte.

Wie Chefarzt Dr. Thomas Hockertz verriet, sei das Helfen in der Suppenküche jedes Mal eine willkommene Abwechslung. „Wir haben hier viel Spaß beim Kochen und kommen gerne in der nächsten Saison wieder“, so Hockertz. Vielen Gästen der Suppenküche schmecke das Essen des Klinikum-Teams so gut, dass häufiger nachgefragt würde, wann „die Ärzte“ wieder kommen, erzählt Prof. Dr. Heinrich Keck.


ANZEIGE