Startpunkt des Osterspaziergangs am Ostermontag war das Heimatmuseum.

Viele Teilnehmer beim traditionellen Hornburger Osterspaziergang

Seit mehr als 20 Jahren ist der Osterspaziergang am Ostermontag Tradition in Hornburg. Auch in diesem Jahr trafen sich wieder zahlreiche Hornburger, darunter auch viele Kinder, um das Brauchtum zu pflegen.

Startpunkt war am Heimatmuseum, wo auch der bunt geschmückte Osterbaum mit zahlreichen von den Hornburger Kindergartenkindern bemalten Eiern stand. Diese standen auch zum Verkauf, der Erlös kam dem Kindergarten zugute. 

Bevor es schließlich losging, sprach Karin Körner, die Vorsitzende des Förderkreises Heimatmuseum, der übrigens den Osterspaziergang seinerzeit ins Leben gerufen hatte, noch einige Grußworte. 

Dann zog die Gruppe inklusive des dazugestoßenem Osterhasens mit Bollerwagen und Gesang über den Museumsplatz Richtung Hagenmühle, wo kleine Buchsbaum-Sträuße zum Willkommenheißen des Frühlings und als Gruß an die Nachbarorte ins Wasser gelassen wurden. 

Angeführt wurden die Spaziergänger von Ernst Meyer, vielen auch bekannt als Hornburger Nachtwächter, der auf seiner Handharmonika Lieder rund um das Thema Frühling spielte. Gerne stimmten die gut 50 Spaziergänger fröhlich ein. An verschiedenen Stationen des Spaziergangs wurde zwischendurch Halt gemacht, an denen Irmtraud Ertl kleine Ostergedichte vortrug. 

Am Stelzenhaus hatten die kleineren Teilnehmer Gelegenheit, ihre Geschicklichkeit bei einem Eierlauf unter Beweis zu stellen. Als Belohnung für diejenigen, die ihr Ei heile ins Ziel am Marktplatz brachten, wunken Schokoladenostereier. 

Mit der Krönung des Marktbrunnes auf dem Marktplatz wurde ein weiterer Brauch praktiziert. „Mit der Krönung aus Buchsbaum des wasserspendenden Brunnens soll daran erinnert und Danke gesagt werden, dass der Brunnen nicht im Winter eingefroren ist“, erklärte Karin Körner. Nach der Krönung wurde diese feierlich mit „Wenn alle Brünnlein fließen“ besungen. Gutgelaunt, in Begleitung einiger Sonnenstrahlen und weiterer Musik zog die Gruppe wieder zum Museum zurück, wo heiße Getränke, Osterbrot und weitere Osterspiele für die Kinder warteten. 

Alle waren sich einig, der Osterspaziergang sei ein tolles Brauchtum in Hornburg, das unbedingt erhalten werden müsse. 


ANZEIGE