Bei strahlendem Sonnenschein konnte man auf dem Stadtmarkt diverse Automarken begutachten.

Tausende genossen den ersten verkaufsoffenen Sonntag mit „Mobilen Welten“

„Shopping Queen“ einmal anders – eben auf Wolfenbütteler Art. Shoppen nicht auf Kosten von VOX mit Guido Maria Kretschmer, sondern die Stadt Wolfenbüttel als Sponsor. Vier Frauen durften sich für jeweils 200 Euro einkleiden. Das Motto lautete: „Style Dich für ein Picknick im Park“. Am besten gelang das laut Jury Anna-Lena Richter (31) aus Braunschweig.

Der erste verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr war ein Erfolg auf Ganzer Linie. Nicht nur, weil das Wetter super mitspielte, sondern auch wegen des tollen Programms. Zu Tausenden strömten Einheimische und Gäste in die Innenstadt, um dort einen abwechslungsreichen und schönen Tag zu erleben.

Das Veranstaltungsmanagement der Stadt mit Anna Wohlert-Boortz bewies ein gutes Händchen bei der Zusammenlegung mit den „Mobilen Welten“, die eigentlich erst für den 6. Mai vorgesehen waren. Da an diesem Tag jedoch auch in Braunschweig ein verkaufsoffener Sonntag stattfindet, war der Termin in Wolfenbüttel kurzerhand gestrichen worden. Daher gibt es in diesem Jahr nur drei statt vier verkaufsoffene Sonntage. Die Mehrheit der Einzelhändler steht hinter dieser Entscheidung, auch wenn der Vorsitzende des Einzelhandelsverbandes Harz-Heide, Harald Borm, den dadurch fehlenden Umsatz bedauert. Am vergangenen Sonntag zeigte er sich mit dem Umsatz sehr zufrieden. 

Die Modenschauen waren wieder Publikumsmagneten, ebenso die „Mobilen Welten“, wo verschiedene Autohäuser ihre neuesten Modelle präsentierten. Kleine Auto-freunde konnten sich bei Walters wunderbarem Zauberzirkus auf einem Parcours mit Oldtimer-Bobbycars vergnügen. Außerdem war die Ostfalia-Hochschule mit einer Studienberatung vor Ort; kleine und große Forscher konnten im Wissenschaftstruck der Ostfalia experimentieren. Die Feuerwehr informierte über ihre Arbeit und die Polizei warb für Nachwuchs. Die Kinder waren begeistert vom Motorrad der Polizei, das Frank Oppermann vorstellte; am besten war natürlich die Sitzprobe. 

Das grüne Wolfenbüttel-Sofa war wieder beliebtes Fotoobjekt – samt der Figuren aus der Wolfenbütteler Geschichte.

Die Wolfenbütteler machten es richtig! Sie ließen sich den schönen Tag nicht vermiesen, auch wenn sich die Nachricht über den tragischen Vorfall in Münster wie ein Lauffeuer verbreitet hatte. 

Man genoss die lang vermisste Sonne und Wärme in Restaurants, Cafés und Eisdielen, wo überall reger Betrieb herrschte. Die vier glücklichen Damen, dich sich für je 200 Euro einkleiden durften, hatten viel Spaß beim Shoppen und präsentierten sich in ihren gelungenen Outfits. Viel Beifall belohnte sie. Aber auch die anderen, die selbst bezahlten, leisteten sich neue Kleidung und Schuhe fürs Frühjahr.

Großes Interesse weckten natürlich auch wieder die gelungenen Modenschauen – insbesondere bei der Damenwelt. Die gezeigten  Outfits kamen sehr gut an. Sie und die Modells wurden laut bejubelt und stark beklatscht. 

Alles in allem war es ein tolles Fest in der Innenstadt, das sehr vom herrlichen Wetter profitierte. Somit waren die „Mobilen Welten“ zum Frühlingserwachen am vergangenen Sonntag eine gelungene Eröffnung der „Freiluftsaison“. Bleibt die Hoffnung, dass es so weitergeht und auch die weiteren großen Feste, die in diesem Jahr noch folgen werden, ebenso erfolgreich werden mögen.


ANZEIGE