Wolfgang Gürtler (links, 1. Vorsitzender Verkehrswacht Wolfenbüttel) und Horst Bittner (2. von links, Schatzmeister Verkehrswacht Wolfenbüttel) sowie Axel Gummert (rechts, Vorsitzender der Heimatstiftung Wolfenbüttel) mit den Schülern der Wilhelm-Raabe-Schule.

Mappen für die Fahrradprüfung übergeben

Für die Vorbereitung und Durchführung der Fahrradprüfung für Viertklässler übergaben gestern Wolfgang Gürtler (1. Vorsitzender Verkahrswacht Wolfenbüttel) und Horst Bittner (Schatzmeisterr Verkahrswacht Wolfenbüttel) sowie Axel Gummert (Vorsitzender der Heimatstiftung Wolfenbüttel) Unterlagen an die Wolfenbütteler Grundschulen in Stadt und Landkreis.

Die stellvertretende Schulleiterin Kristina Lange, die Fachleiterin Mobilität Gunhild Gambke und Schüler der Wilhelm-Raabe-Schule nahmen im Namen aller Schulen die Mappen entgegen, die unter anderem Arbeitshilfen, Testbögen und Fahrradpässe enthalten.

Den Schulen werden etwa 1100 Sätze zur Verfügung gestellt, die die Verkehrswacht Wolfenbüttel seit 2006 jedes Jahr finanziert. Ausgehend von mehreren Hundert Euro bedeutet das mittlerweile eine Investition von zirka 4500 Euro. Deshalb ist die Verkehrswacht immer auf der Suche nach Sponsoren. Dieses Jahr konnte die Heimatstiftung Wolfenbüttel gewonnen werden, die 25 Prozent der Kosten übernahm (Unterstützung sozial benachteiligter Kinder). Horst Bittner lobte die Verkehrsausbildung an der Wilhelm-Raabe-Schule.  An Praxistagen trainieren die Viertklässler mit dem eigenen Fahrrad für die Prüfung, die in diesem Jahr am 7. Juni durchgeführt wird. Schülern ohne eigenem Rad stehen fünf Übungsfahrräder zur Verfügung. Es würde sich aber alles noch besser gestalten lassen, stünde den Wolfenbütteler Schulen ein Verkehrsübungsplatz zur Verfügung.

Die Akzeptanz bei den Grundschülern ist groß, denn sie lieben den praktischen Unterricht. Fast alle nehmen an der Prüfung teil und etwa 95 Prozent absolvieren die Fahrradprüfung erfolgreich.


ANZEIGE