Kinder und Erzieherinnen hatten sich viel für die Abschiedsfeier einfallen lassen.

Abschiedsfeier in der „Hummelburg“ für Christina Christ

Die langjährige Leiterin der Kindertagesstätte Hummelburg, Christina Christ, feierte ihren offiziellen Abschied, um in ihren wohlverdienten Ruhestand zu gehen.

Christina Christ begann vor 39 Jahren ihre Arbeit als Erzieherin in den Räumlichkeiten der Kindertagesstätte Hummelburg. Damals hieß die Einrichtung noch Kindergarten Schöppenstedt I. Nach Schließung dieser und dem Bau der Kindertagesstätte Rasselbande siedelte sie mit allen Kolleginnen und Kindern um. Als jedoch der Kindergartenbedarf so stark anstieg, dass das alte Kindergartengebäude wieder genutzt werden musste, übernahm sie 1996 die Leitung der wiedereröffneten Kindertagesstätte Hummelburg. Auch danach gab es viele Veränderungen, mit denen sie umzugehen hatte. Es entstanden eine Hortgruppe und später noch zwei Krippengruppen. Im Laufe der Zeit wuchs das Team der Hummelburg auf nunmehr 17 Mitarbeiterinnen. Aufgrund der niedrigen Fluktuation der Mitarbeiterinnen ist zu erkennen, mit welcher Umsicht Christ ihr Team leitete, und auch alle hinzugekommenen Mitarbeiterinnen fanden schnell ins Team.

Zu ihrem Abschiedsfest hatten alle kleinen und großen Hummeln der Einrichtung heimlich ein Programm geplant, geprobt und gebastelt. Alle bemühten sich, die Überraschungen geheim zu halten, so dass Christina Christ sich manchmal wunderte, wenn sie nicht in Gruppenräume kommen durfte oder singende Kinder plötzlich verstummten, wenn sie ihre Kita-Leitung kommen sahen.

Natürlich wurde über den Abschied mit den Kindern oft gesprochen, die sich eine Hummelburg ohne Frau Christ nicht vorstellen konnten. So wurden die Mitarbeiterinnen gefragt, ob sie denn auch traurig seien und wohl möglich bei der Feier weinen müssten. Nachdem die Erzieherinnen antworteten, dass sie Frau Christ vermissen würden und nicht wüssten, ob sie weinen müssten, gaben die Kinder den Tipp, einfach ein Taschentuch einzustecken.

Zu ihrer Abschiedsfeier begrüßte Christina Christ alle, die gekommen waren. Besonders glücklich war sie darüber, ihre Nachfolgerin Frau Dierker begrüßen und vorstellen zu können. Danach bedankte sie sich bei allen Anwesenden für die gute und langjährige Zusammenarbeit. Dann wurde sie von der stellvertretenden Kindergartenleitung Frau Gödecke zu ihrem Ehrenstuhl begleitet. Gödecke stellte in ihrer Dankesrede fest, dass Christ stets ein offenes Ohr für die Mitarbeiterinnen, Eltern und Kinder der Einrichtung hatte und mit Verständnis und Sachverstand agierte. Sie seien einen langen Weg gemeinsam gegangen, wobei sich eine Freundschaft über die Arbeit hinaus entwickelt habe.

Die Samtgemeindebürgermeisterin und -direktorin Regina Bollmeier bedankte sich bei Christ für ihre langjährige Arbeit und ihre Kooperation und wünschte ihr für ihre Zukunft alles Gute. Die Elternvertreterinnen der Einrichtung, Frau Büto und Frau Paschek, dankten Christ für ihre Zusammenarbeit und ihr Engagement.

Danach präsentierten die Krippenkinder, als Hummeln verkleidet, das Lied „Ich bin die Frau Hummel“. Die Kindergartenkinder der Pinguin- und Bärengruppe sangen „Ich schenk dir einen Regenbogen“ und überreichten ein selbstgebackenes Kuchenherz, auf dem „Ich mag dich sehr“ stand. Der Hort Rabenhorst hatte für diesen Anlass das eigens erfundene Theaterstück „Magische Hummeln“ einstudiert. Den Abschluss des Programmes bildete ein gemeinsames Lied der Kinder und Erzieherinnen „Wir sagen Danke und auf Wiedersehen“. Hatte Frau Christ bis dahin noch kein Taschentuch gebraucht, so war jetzt der Zeitpunkt gekommen. 


ANZEIGE