Von links: Kulturhistoriker Dr. Thomas Dahms und Zeichner Riccardo Rossi.

Dr. Thomas Dahms und Riccardo Rossi stellten neuen Comic vor

Geschrieben von einem Historiker aus Hornburg, gezeichnet von einem Künstler aus Montelabbate, Italien: Am Freitag stellte Kulturhistoriker Dr. Thomas Dahms seinen neuen Comic „Papst Clemens II. und sein geliebtes Bamberg. – Swidgers Weg zum Papstthron von Hornburg bis nach Montelabbate“ im Schützenhof vor. Der 28-jährige Zeichner Riccardo Rossi war extra aus Italien angereist, um an der offiziellen Comic-Vorstellung teilzunehmen.

„Clemens liebte seinen Geburtsort, Glauben und Gott. Ich bin so fasziniert und voller Dankbarkeit für einen Menschen, der zwar nicht mehr unter uns ist, aber es dennoch schafft, heute hier bei uns zu sein. Ich habe mir diesen Comic so sehr gewünscht, heute wurde dieser Wunsch Wirklichkeit“, so Andreas Memmert, Bürgermeister der Gemeinde Schladen-Werla. 

Im neuen Geschichtscomic geht es um das Leben und Sterben des Hornburger Papstes II. Dahms und Rossi machen es dem Leser durch die eindrucksvolle und unterhaltsame Weise des Comic leichter, sich in die Zeit vom Papst Clemens II. zu versetzen und die Geschichte zu verstehen.

„Ohne die Städtepartnerschaft Hornburg-Montelabbate hätten Riccardo und ich uns nie kennengelernt und unser gemeinsamer Comic wäre nie entstanden, ich bedanke mich ganz herzlich dafür“, so Dahms. Angefangen hat alles vor 713 Tagen, am 21. Mai 2016, hier lernten sich Dahms und Rossi kennen und hier entstanden auch die ersten Ideen. Als Rossi von der Idee des Comics hörte, machte er gleich die ersten Skizzen. Diese wurden auch erstmals während der offiziellen Comic-Vorstellung gezeigt. Um das Projekt vorstellen zu können, entstand das Titelbild als allererstes. „Ich habe versucht, das Cover mit kräftigen Farben rüber kommen zu lassen“, so Rossi. Auf dem Cover ist nicht nur Clemens mit seinen roten Locken, sondern auch kleine Abbildungen der Städte Bamberg, Rom, Hornburg und Montelabbate, die durch die Person des ersten deutschen Papstes verbunden sind, zu sehen. „Die Städte auf dem Titelbild wurden so gezeichnet, wie sie auch heute aussehen“, erklärte Dahms.

Der Comic wurde von der Hornburgerin Petra Wilke-Gaz auch ins Italienische übersetzt. Erhältlich ist der Comic im Buchhandel, allen regionalen Touristikinformationen sowie im Internet unter www.ostfalia-verlag.de.


ANZEIGE