Von links: Petra Johns, Bürgermeisterin der Gemeinde Cramme, Marc Lohmann, Samtgemeindebürgermeister Börßum, Miriam Herzberg, Geschäftsführender Vorstand Eintracht Braunschweig Stiftung, Katharina Wilkens, Verantwortliche für „Sport in der Kita“ im Kindergarten Cramme, Trainer Murat Korkmaz und Manja Puschnerus, Geschäftsführerin Curt Mast Jägermeister Stiftung.

„Sport in der Kita“ jetzt auch im Landkreis Wolfenbüttel

Respekt, Toleranz und Fairplay: Die Eintracht Braunschweig Stiftung hat in Kooperation mit der Curt Mast Jägermeister Stiftung im Herbst letzten Jahres das Projekt „Sport in der Kita“ in Wolfenbüttel gestartet. Seitdem machen jeweils bis zu 20 Kids in neun Kindertagesstätten einmal wöchentlich und für insgesamt sechs Monate in ihrer Einrichtunmit einem Coach von Eintracht Braunschweig Sport.

„Sport in der Kita“ gibt es jetzt auch im Landkreis Wolfenbüttel. Die Idee über die regionale Ausweitung des Bewegungsprojekts kam bei den Kids des Kindergartens Cramme sowie Vertreter der fördernden Stiftungen sehr gut an. Vorgestellt wurde das Projekt gestern mit den Kindern im Kindergarten Cramme. 

„Danke an die Curt Mast Jägermeister Stiftung, nur durch Ihre Unterstützung ist es für uns möglich, das Projekt über Braunschweig und Salzgitter hinaus in Wolfenbüttel und jetzt sogar auch im Landkreis Wolfenbüttel zu realisieren“, so Miriam Herzberg, Geschäftsführender Vorstand der Eintracht Braunschweig Stiftung.

Die Eintracht Braunschweig Stiftung hat in Kooperation mit der Curt Mast Jägermeister Stiftung das Projekt „Sport in der Kita“ nun auch im Landkreis Wolfenbüttel gestartet, um die Kleinsten möglichst früh in Bewegung zu bringen. „Es ist toll zu sehen, mit wie viel Spaß die Kinder Sport treiben und wie positiv das Feed-back der Einrichtungen ist. ‚Sport in der Kita‘ passt perfekt zu unserem Stiftungszweck, denn so können wir Aspekte wie Inklusion und Integration, aber auch Teamgeist und Fairplay spielerisch vermitteln und eine Alternative zum Smartphone anbieten“, so Herzberg. Seit Anfang April und insgesamt sechs Monate lang trainiert ein Trainer von Eintracht Braunschweig jeweils für eine Stunde in der Woche in fünf Kitas. Ein Trainer vom MTV Wolfenbüttel ist darüber hinaus in einer weiteren Einrichtung in Wolfenbüttel tätig. Insgesamt wird aktuell in Braunschweig und in Wolfenbüttel in 21 Einrichtungen mit rund 500 Kindern regelmäßig Sport getrieben. Dabei soll nicht Fußball im Vordergrund stehen, sondern der Spaß, Zusammenhalt und die Bewegung. 

„Das Projekt hat uns sofort begeistert. Wir finden es toll, dass nun auch unsere Kinder von diesem zusätzlichen Bewegungsangebot profitieren und sich bewegen können. Wir freuen uns über das riesige Interesse“, so Manja Puschnerus, Geschäftsführerin der Curt Mast Jägermeister Stiftung.

„Da Bewegung enorm wichtig für die ganzheitliche Entwicklung ist, sind wir sehr froh, dass wir durch ‚Sport in der Kita‘ dabei unterstützt werden, die Kinder zu mobilisieren“, erläuterte Katharina Wilkens, Verantwortliche für „Sport in der Kita“ im Kindergarten Cramme. Jedes Kind hat die Möglichkeit, seine Fähigkeiten in der Gruppe einzubringen und der Trainer vermittelt die Themen mit viel positiver Energie. Über den Sport, aber auch über die T-Shirts und den Kita-Schal wird das Wir-Gefühl in der Einrichtung gestärkt. „Außerdem haben die Kinder viel Spaß, sind viel ausgeglichener und verstehen sich super mit Trainer Murat, so Wilkens. 

Das Gemeinschaftsprojekt „Sport in der Kita“ begann im Oktober 2017. Die sechs Plätze ab Oktober diesen Jahres sind bereits jetzt vergeben und es wird regelmäßig weiter angefragt. 


ANZEIGE