Glückwünsche vom Kirchenvorstand (v. l.): Pfarrerin Sabine Sander, Karl-Heinz Müller und Birke Angerstein an das Vorstandsteam (v.l.): Marga Steinert, Anita Grohmann und Christa Neurath.

71 Jahre Frauenhilfe Roklum mit Festgottesdienst gefeiert

Da das 70-jährige Bestehen der Frauenhilfe Roklum im vorigen Jahr aus organisatorischen Gründen nicht gefeiert werden konnte, wurde am vorigen Sonntag in kleinerem Rahmen das 71-Jährige gefeiert.

Begonnen wurde mit einem Festgottesdienst, den Pfarrerin Sabine Sander zusammen mit einigen Frauenhilfsschwestern gestaltete. Die musikalische Begrüßung übernahm der Hörnerzug Roklum. 

In ihrer Predigt ging die Pastorin auf den Leitspruch der Frauenhilfe ein: „Das will ich mir schreiben in Herz und Sinn, dass ich nicht für mich auf Erden bin, dass ich die Liebe, von der ich leb‘, liebend an andere weitergeb‘.“ Diese Geborgenheit in christlicher Gemeinschaft habe sie auch bei ihren Besuchen an den Frauenhilfsnachmittagen gespürt.

Marga Steinert vom Vorstandsteam nahm zusammen mit Regina Otte und Sieglinde Willecke vom Kreisverband Schöppenstedt Ehrungen vor. Zuvor hatte Regina Otte die Arbeit der Frauenhilfe gewürdigt und im Namen des Landesverbands Braunschweig eine Urkunde zum Jubiläum überreicht. Marlis Flemming erhielt für 40 Jahre Mitgliedschaft die goldene Ehrennadel des Verbandes. Mit der silbernen Ehrennadel für 38-jährige Mitgliedschaft wurden Erika Decker, Melanie Fricke, Hanna Grund, Liselotte Löhr, Christa Neurath und Ute Schliephacke sowie Hanna Meyer für 24 Jahre, Ursula Binder und Marga Steinert für 20 Jahre ausgezeichnet. 

Grußworte und Glückwünsche sprachen Regina Otte (Kreisverband Schöppenstedt), Birke Angerstein (Kirchenvorstand), Dieter Schliephacke (Tempelstiftung), Detlev Bartels (Hörnerzug Roklum) und Bürgermeister Karl-Heinz Müller. Alle hoben hervor, dass die Frauenhilfe eine Bereicherung für das gesellschaftliche Leben im Ort sei. 

Nach dem Gottesdienst trafen sich die Besucher zum gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen zu Haus bei Christa Neurath. Dort hielt Marga Steiner vom Vorstandsteam einen kurzen Rückblick. Am 11. Mai 1947 habe Pastor Arno Kopisch zusammen mit Roklumer Frauen im Saal der früheren Gastwirtschaft Friedrich Olfe die Frauenhilfe gegründet. Die ersten 20 Jahre stand Anni Schulz an der Spitze der Frauenhilfe. Ihr folgte von 1967 bis 1979 Elisabeth Decker, von 1979 bis 1989 Margarete König und von 1989 bis 2010 Ute Schliephacke. Seit 2010 wird die Frauenhilfe als Team geleitet von Marga Steinert, Christa Neurath und Anita Grohmann. Die Zahl der Mitglieder wird immer geringer. Gehörten einst bis zu 60 Frauen der Frauenhilfe an, sind es aktuell nur noch 18 Mitglieder. Die ältesten Mitglieder sind Liselotte Löhr (94 Jahre), Hanna Meyer (91) und Ursula Binder (90).

Marga Steinert bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern für die Vorbereitung. Ihr besonderer Dank galt Christa Neurath, bei der auch die Jubiläumsfeier stattgefunden hat. Ihr früheres Domizil, das ehemalige Pfarrhaus, steht seit zwei Jahren aus baulichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Die monatlichen Treffen (2. Dienstag im Monat) finden daher immer im Haus von Christa Neurath statt. 


ANZEIGE