Mit den Kindern des Chors „Die Ohrwürmer“ sang der neue „Bruder Eulenspiegel“, Rolf Zuckowski, einige Lieder.

Rolf Zuckowski wird Bruder Eulenspiegel

Nach Peter Maffay im Jahre 2005 wurde am Samstagnachmittag der bekannte Sänger für Kinderlieder, Komponist, Autor, Produzent und Musiker Rolf Zuckowski zum 21. Bruder Eulenspiegel seit 1966 in der Eulenspiegelhalle ausgezeichnet.

Zuckowski reiht sich somit in einen Reigen von Persönlichkeiten wie beispielsweise Konrad Adenauer, Theo Lingen, Vicco von Bülow (alias Loriot), Lothar Späth und Johannes Rau ein.

Der Freundeskreis Till Eulenspiegel e.V. wurde 1950 anlässlich einer Festwoche in Schöppenstedt zum 600. Todestag Till Eulenspiegels gegründet. Satzungsgemäß hat der Verein die Aufgabe, Bestrebungen aller Art, die die Eulenspiegelstadt wissenschaftlich erforschen, sie künstlerisch ausgestalten und volkstümlich erhalten, zu fördern. Hierbei wird ein besonderer Fokus auf die Unterstützung des Till-Eulenspiegel-Museums gelegt.

Die Auszeichnung Bruder Eulenspiegel vergibt der Verein in unregelmäßigen Abständen und zeichnet damit Menschen aus, die sich sozial engagieren und Freude verbreiten. Musikalisch wurde Zuckowski von der Historischen Bürgerwehr in die Eulenspiegelhalle begleitet und von der Musikschule „vielsaitig“ und dem Pantomime-Eulenspiegel, alias Klaus Braun aus Wolfenbüttel, begrüßt.

„Mit Rolf Zuckowski als neuen Bruder Eulenspiegel haben wir eine Persönlichkeit des öffentlichen
Lebens gefunden, die uns als die richtige und würdige Person für dieses Ehrenamt erscheint“,
sagte Vereinsvorsitzender Peter Haller in seiner Ansprache. „Wir freuen uns jedenfalls sehr auf ihn und hoffen, dass auch er sich über die Auszeichnung freuen wird. Seine Musik, seine Fröhlichkeit und sein natürliches und verbindliches Wesen haben den Verein angesprochen und gefallen.“

Zuckowski zeigte bereits Kindern im Kindergartenalter auf, wie wichtig Musik für alle Menschen in jedem Alter ist. Seine Lieder verbreiten Freude, machen Mut und schaffen Selbstbewusstsein. Mit
seinem Projekt „Beeskow – Oder-Spree“ schafft er es, deutsch-polnische Chöre an Schulen grenzübergreifend zu verbinden.

Da Zuckowskis Amtsvorgänger, Peter Maffay, nicht persönlich dabei sein konnte, hat er mit Gudrun Grodd und Manfred Kramer eine Videobotschaft erstellt, die dem Publikum in der voll besetzten Eulenspiegelhalle vorgespielt wurde. In dieser würdigte Maffay den Freundeskreis Till Eulenspiegel und beglückwünschte Rolf Zuckowski als seinen Nachfolger: „Mit ihm haben Sie einen würdigen Vertreter gefunden!“

Als Laudator fungierte der Präsident der Braunschweiger Karnevalsgesellschaft von 1872 e. V.,
Bernd Rateiczak, der Zuckowskis Arbeit wu?rdigte. Nach der Auszeichnung durch den Vereinsvorstand ließ es sich der Sänger nicht nehmen, aus seinem Leben und Wirken zu berichten und gemeinsam mit dem Schöppenstedter Kinderchor „Die Ohrwürmer“ einige Lieder zu singen und dabei die Zuschauerinnen und Zuschauer mitzureißen.


ANZEIGE