Die Mitglieder des Seniorenkreises Semmenstedt feierten das 25. Jubiläum ihrer Gemeinschaft im Gasthof „Zur Linde“.

Semmenstedter Senioren feierten 25-jähriges Bestehen

Sie waren alle gut drauf, die derzeit 26 Mitglieder des Semmenstedter Seniorenkreises, als sie im Gasthof „Zur Linde“ ihr 25-jähriges Bestehen feierten. Eigens für dieses Jubiläum bekam der heutige Vorsitzende des Seniorenkreises Otto Stessl mit seiner Ehefrau einen Ehrentanz. „Es waren sehr fröhliche und vergnügte Stunden“, sagte Stessl.

Seniorenkreismitglied Peter Koch hielt eine mit viel Humor vorgetragene Laudatio. Er machte deutlich, dass bei der Gründung des Seniorenkreises dieser noch in den Händen der Kirchengemeinde lag. Später wurde daraus der Seniorenkreis der Gemeinde Semmenstedt, den Ursula Schmidt elf Jahre lang mit viel Umsicht und Sinn für Gemeinschaft geleitet hatte. Seit über drei Jahren ist Otto Stessl der Vorsitzende.

Peter Koch führte auch die zahlreichen und gut besuchten Aktivitäten des Seniorenkreises in den zurückliegenden Jahren aus. „Hier spielt  die Teilnehmerzahl eine Rolle“, sagte Koch. „Wir möchten nicht nur mit einem kleinen Kreis von Senioren auf Reisen gehen“, betonte er.

Im Verlauf der Feier stellte sich auch Wilfried Meinecke der langjährige Vorsitzende der Seniorenkreise des Landkreises Wolfenbüttel ein. Er gratulierte mit fröhlichen Klängen, die er auf seiner Drehorgel musizierte.

Der Höhepunkt war der Auftritt von Sir Henry aus Wolfenbüttel. Er begeisterte bei der Feier mit seinen  Musikstücken auf dem Flügel. Zusätzlich wurde er durch seine Partnerin mit der Geige unterstützt, was Zugaben, gefordert durch lauten Beifall, nach sich zog.

Samtgemeindebürgermeisterin Regina Bollmeier lobte die gute Gemeinschaft im Semmenstedter Seniorenkreis. Bürgermeister Johannes-Diedrich Arbogast fand es, „schön das es euch gibt“. Für den verhinderten Pfarrer Sebastian Maurer  gratulierte Kirchenvorstandsvorsitzender Udo Gottschling.


ANZEIGE