Mit dem Lied „Ein kleiner weißer Schneemann“ erfreute der Kindergarten die Besucher.

Letzter Weihnachtsmarkt der Gemeinde Remlingen in Klein Biewende

An der ehemaligen Schule und dem Feuerwehrgerätehaus fand gestern der Weihnachtsmarkt der Gemeinde Remlingen statt. „Leider war es der letzte Weihnachtsmarkt der Gemeinde, der im Ortsteil Klein Biewende stattfand“, sagte Bürgermeister Klaus-Günther Warnecke.

Der erste Remlinger Weihnachtsmarkt fand vor 18 Jahren in Klein Biewende statt, damals mit einer überwältigenden Resonanz. „Es ist schade, aber die Besucherzahlen in den vergangenen drei Jahren sind deutlich zurückgegangen“, sagte Warnecke. Vor 18 Jahren sei es die Gemeinde Remlingen gewesen, die in der Samtgemeinde Asse die ersten regelmäßigen Weihnachtsmärkte
durchgeführt habe, so der Bürgermeister. Den Auftakt habe stets ein Gottesdienst gemacht.

Danach sei es dann voll geworden auf dem Weihnachtsmarkt, erinnert sich Warnecke. „Es war sogar ein Fahrdienst zwischen den drei Ortsteilen eingerichtet“, erzählt er. „Das alles hat leider deutlich nachgelassen, der große Aufwand der örtlichen Vereine und Feuerwehren sowie die zeitaufwändige Organisation sind nicht mehr gerechtfertigt“, sagt Warnecke. Mit Wehmut erinnert er sich an die Jahre, als die Straßen beim Weihnachtsmarkt mit Autos zugeparkt waren.

Organisator Carsten Kirsch hat für den letzten Weihnachtsmarkt in Klein Biewende für einen schönen Abschluss gesorgt. An 24 Ständen konnte man bummeln, die Kinder konnten ihre Wunschzettel abgeben, hörten Märchen und sangen Weihnachtslieder. Außerdem gab es Bastelangebote. Und natürlich stellte sich der Weihnachtsmann in Klein Biewende ein und hatte für die Kinder kleine Geschenke dabei. Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.


ANZEIGE