Den Spatenstich für den Neubau der psychiatrischen Tagesklinik übernahmen von links: Dr. med. Gudrun Heinemann (Leiterin der Tagesklinik), Thomas Zauritz (Geschäftsführer AWO-Niedersachsen), Sozialdezernentin Kathrin Klooth, Katrin Rühland (stellvertreten

Spatenstich für Neubau der psychiatrischen Tagesklinik

Wolfenbüttel. „Was lange währt, wird endlich gut“, erklärte Thomas Zauritz, Geschäftsführer der AWO-Niedersachsen. Seit April 2012 war die psychiatrische Klinik als Übergangslösung in der Dr.-Heinrich-Jasper-Straße angesiedelt. Jetzt, vier Jahre später, wurde am Freitag in der Straße Monplaisir der erste Spatenstich für den Neubau der Tagesklinik getan. „Es ist ein weiterer Meilenstein für die psychiatrische Versorgung im Landkreis“, betonte Kathrin Klooth, Sozialdezernentin des Landkreises Wolfenbüttel und auch Katrin Rühland, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Wolfenbüttel, sprach bei ihren Grußworten von einer „Erweiterung unseres Gesundheitswesens.“ Denn die ersten Tageskliniken des AWO-Psychiatriezen­trums wurden 2007 in Peine und Wolfsburg errichtet, gefolgt von Gifhorn im Jahre 2010, erklärte Zauritz.

Auf etwa 500 Quadratmetern soll der Neubau nach seiner Fertigstellung den Patienten einen angemessenen Raum bieten können. Insgesamt 2,1 Millionen Euro kostet das Projekt. Das Land Niedersachsen stelle dabei finanzielle Mittel in Höhe von 1,6 Millionen Euro zur Verfügung. Die restlichen Kosten werden vom
AWO-Psychiatriezentrum getragen, so Zauritz. 

Die Tagesklinik Wolfenbüttel bietet psychsisch Erkrankten das komplette diagnostische, medizinische, psycho- und sozialtherapeutische Angebot. Die Behandlungen finden dabei tagsüber statt. An den Abenden und an Wochenenden können die Patienten in ihr örtliches und soziales Umfeld zurückkehren, erklärt Zauritz. 

Neben dem teilstationären Angebot soll in den Räumlichkeiten auch eine psychiatrische Instituts-ambulanz Platz finden, die Menschen mit langfristigen, schweren psychischen Erkrankungen behandelt. Ebenso soll ein ambulanter psychiatrischer Pflegedienst dort integriert werden, der die Patienten betreut und berät. mf


ANZEIGE