Von links: Beatrix Isensee, Vorsitzende Anja Kröger, Sina Langemann und Andreas Jung, Marketingleiter der Volksbank Wolfenbüttel, vor dem Wunschbaum.

Wunschbaum-Aktion der Volksbank und des Wunschbaum e.V.

Seit nunmehr zehn Jahren hilft der Verein Wunschbaum e.V. Kindern aus finanziell schwächeren Familien bei der Erfüllung ihrer ganz persönlichen Weihnachtswünsche.

Funkelnd steht er in der Filiale der Volksbank – der Wunschbaum. Neben Kugeln, Lichtern und Schleifen fallen vor allem die großen goldenen Sterne ins Auge. „Auf den Sternen stehen die Namen der Kinder, ihr Alter und auf der Rückseite der jeweilige Wunsch“, erklärt Anja Kröger, Vorsitzende des Vereins Wunschbaum e.V. In Zusammenarbeit mit der Wolfenbütteler Tafel, dem Frauenschutzhaus, der Diakonie und dem Jugendamt wurden die Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren ausgewählt, die sich bald über ihre ganz persönlichen Geschenke freuen dürfen. „Die Empfänger der Geschenke werden von den Einrichtungen bestimmt. Wir hängen die Wünsche der Kinder dann als Sterne an den Baum. Jeder, der einem Kind einen Wunsch erfüllen möchte, kann sich einen Stern aussuchen und das Geschenk besorgen. Wer lieber Geld spenden möchte kann dies auch tun, denn in diesem Fall übernehmen wir den Kauf der Geschenke“, erklärt Anja Kröger. Einzahlungen sind direkt bei der Volksbank möglich.

Anders als im vergangenen Jahr werden die Geschenke nun im Gemeindehaus der St.-Petrus-Gemeinde am Harztorwall 2 entgegengenommen. Die Spendenaktion läuft noch bis zum 16. Dezember.  Die Bescherung findet am 22. Dezember im Rahmen einer Weihnachtsfeier im Roncalli-Haus statt. Bei Kaffee und Kuchen können sich die Kinder dann ihre Geschenke beim extra einbestellten Weihnachtsmann abholen. Doch auch wenn die Freude sicher groß sein wird, auspacken dürfen die Kinder die Geschenke an diesem Tag noch nicht. „Die Kinder sollen ihre Geschenke möglichst im familiären Kreis auspacken. Dafür bietet sich natürlich der Heiligabend besonders an“, begründet Anja Kröger das Auspackverbot.


ANZEIGE