Traditionelles Weihnachtskonzert des GiS in der Trinitatiskirche

Wolfenbüttel. Oberstudiendirektorin Ulrike Schade, Leiterin des Gymnasiums Schloss (GiS), sprach in ihrer Begrüßungsrede aus, was die Mehrzahl der Besucher in der sehr gut besuchten Trinitatiskirche dachte: Ein Weihnachtsfest ohne das traditionelle Konzert der Schülerinnen und Schüler ist nicht vorstellbar. Am Donnerstag war es soweit. Die Orchesterklassen des GiS gaben Kostproben ihres Könnens.

 

Unter der Leitung von Cornelius Krause, Malte Heidelberg und Sabine Münch zeigten die GiS-Schülerinnen und -Schüler, was sie einstudiert hatten. Eröffnet wurde das Programm von der 6O. Und sogleich waren die Besucher aufgefordert mitzumachen. Bei „Ihr Kinderlein  kommet“ und „O du fröhliche“ mussten alle mitsingen. Die Texte hatte man mitgeliefert.

In der Folge wurden viele bekannte Stücke aller Genres zu Gehör gebracht – von Pop bis Klassik, von A wie ABBA bis Z wie Zuckowski.

Später sang der Chor unter der Leitung von Michaela Röper. Und den Abschluss gestaltete die Big Band des GiS. Johannes Ehrhorn hatte mit den jungen Musikerinnen und Musikern Jazzstandards einstudiert. Schluss- und Höhepunkt war „My Funny Valentine“. Riesenbeifall zum Schluss – und die (Vor-)Freude auf das Konzert im nächsten Jahr.


ANZEIGE