Großer Andrang war beim Schätzspiel zu verzeichnen (v. l.): Katrin Scholtysik mit Ben, Ulrike Mahlmann, Natalie Schlüter, Friederike Anastassiadis, Nadine Grziwotz und Sonja Kobersky.

Schulverein unterstützt die Grundschule Börßum

Der Schulverein der Grundschule Börßum unterstützt die Grundschule des Dorfes. So wurden in den vergangenen Jahren Fahrräder für die Fahrradprüfung und Landkarten für den Sach­unterricht angeschafft. Demnächst dürfen sich die Schüler auf neue DVDs und Hörbücher für die Schulbücherei und ein neues Klang-Musikinstrument freuen.

Möglich macht das eine großzügige Spende der Volksbank Börßum-Hornburg. Außerdem werden jährlich neues Pausenspielzeug für die Erstklässler und Büchergutscheine für die Sieger des Vorlesewettbewerbs spendiert. Friederike Anastassiadis, erste Vorsitzende des Schulvereins, warb in ihrer Ansprache darum, den Schulverein und die Grundschule mit Tatkraft, Spenden oder aber der einfachen, aber doch wirkungsvollen Mitgliedschaft zu unterstützen.

Dabei betonte sie, dass jeder gespendete Euro den Schülerinnen und Schülern sowie der Gemeinschaft der Schule zu Gute kommt. Unter dem Motto „gemeinsam stark“ plant der Schulverein, als nächstes Projekt Schul-T-Shirts zu organisieren.

„Wir sind dabei, Angebote einzuholen und stehen mit Frau Schenke in Kontakt, um gemeinsam mit Lehrern und Schülern ein Logo zu kreieren“, führte Nadine Grziwotz, Schriftführerin des Schulvereins, aus. Sonja Kobersky, zweite Vorsitzende, ergänzte, „dass gerne auch Vorschläge seitens der Eltern oder auch Ideen der Schüler für ein mögliches Engagement des Schulvereins entgegengenommen werden“.

Die Einnahmen aus der Weihnachtsfeier werden als Startkapital für die Schul-T-Shirts verwendet. „Ich hoffe, es kam eine ordentliche Summe zusammen, es ist schließlich alles für die Schüler der Grundschule Börßum“, wünschte sich Ulrike Mahlmann, Kassenwartin des Schulvereins. 

Zusätzlich zu den Einnahmen aus der Weihnachtsfeier konnte der Schulverein Spenden für Klassenfotos in Empfang nehmen. Christina Voges, Mutter eines Zweitklässlers und Fotografin, hatte von jeder Klasse ein individuelles und authentisches Klassenfoto angefertigt.Diese durften die Schüler vor Weihnachten mit nach Hause nehmen. Statt eine Rechnung zu schreiben und Geld für die Fotos einzusammeln, bat Voges die Eltern um eine Spende an den Schulverein. Friederike Anastassiadis bedankte sich während der Weihnachtsfeier bei Christina Voges für die großartigen Fotos und auch den Spendenaufruf.

„Eltern, die noch für die Klassenfotos spenden wollen, können die Spende gerne auch über ihre Kinder und das Sekretariat der Schule an den Schulverein weiterleiten,“ sagte Friederike Anastassiadis abschließend. 


ANZEIGE