Von links: Tammo, Jakob, Valentin, Karl Bo, Lilli, Freia, Maja, Isabel, Malte, Clemens und Merle. Hinten: Gaby Darley und Carsten Lüer.

Waldkinder Burgtalzwerge legten Naschgarten bei der NABU-Hütte an

Seit zwei Monaten treffen sich die Waldkindergartenkinder „Burgtalzwerge“ regelmäßig in Eitzum auf der Streuobstwiese des NABU. „Wir dürfen dort die Hütte der Naturschutzjugendgruppe nutzen“, erzählt Kindergartenleiterin Gaby Darley. Schon beim ersten Besuch dort sei allen klar gewesen, dass dies ein wunderbarer Spiel- und Entdeckungsort für die Waldkinder sein würde.

Zwei dort stehende Apfelbäume wurden als „Patenapfelbäume“ ausgesucht, die von den Kindern
mit Patenkordeln versehen wurden. „Wir werden die Bäume in den nächsten Wochen immer
wieder besuchen und sie genau beobachten“, sagte Darley. So erleben die Kinder den Apfelbaum in seinem Jahreslauf und halten die Veränderungen mit selbst gemalten Bildern und Fotos fest.

An diesem Wochenende hatten die Kinder in Eitzum Besuch von Carsten Lüer vom Gartenbetrieb
„Baum und Strauch“ aus Winnigstedt. Die Freude war groß, denn Lüer brachte Johannisbeer-,
Brombeer- und Stachelbeersträucher für einen Naschgarten mit. Zur Überraschung aller Anwesenden schenkte er den Kindern die Büsche und dazu einen kleinen Apfelbaum.

Dann kamen die von den Kindern mitgebrachten Schaufeln und Gießkannen zum Einsatz, denn
alle halfen fleißig beim Pflanzen. Von Carsten Lüer erfuhren sie, in welchen Abständen gepflanzt wird und wie groß die Löcher sein müssen. Er erklärte den Kindern auch, wie man Gießstaudämme baut.

Eifrig liefen die kleinen Gärtner immer wieder zum kleinen Bach in der Nähe des Geländes und schöpften dort Wasser zum Angießen. „Ohne die Hilfe einiger fleißiger Mütter, die mit Spaten und Muskelkraft das Projekt unterstützten, wären die Sträucher allerdings nicht so schnell gepflanzt worden“, sagte Darley und bedankte sich für den Einsatz.

Kinder, Eltern und Erzieherinnen dankten Carsten Lüer für die großzügige Spende. Er lud die Kinder außerdem noch zu einem Besuch in die Gärtnerei in Winnigstedt ein. Dem NABU danken die Waldkinder für die Möglichkeit der Nutzung des schönen Geländes in Eitzum.

„Und wenn die Beeren reif sind, dann bauen wir eine Presse und machen ganz viel Saft und kochen Marmelade“, plant der kleine Tammo schon für die Zukunft


ANZEIGE