Die Beratungsplätze der Aussteller wurden sehr gut angenommen.

„Sprungbrett 2017“ in der Carl-Gotthard-Langhans-Schule

Ein besonderes Forum zur Berufsorientierung und für Ausbildungsplätze veranstalteten am vergangenen Mittwoch erstmalig und gemeinsam der Landkreis Wolfenbüttel, die Ostfalia Hochschule, der Arbeitgeberverband Braunschweig und die Carl-Gotthard-Langhans-Schule.

Zur Begrüßung freuten sich Annekathrin Brode (Innovationsberatung Ostfalia Hochschule), Ina Anja Hallmann (Wirtschaftsförderung Landkreis Wolfenbüttel), Cordula Miosga (Geschäftsführerin Arbeitgeberverband Braunschweig) und Peter Walte (Schulleiter CGLS) über die positive Resonanz seitens der Firmen und Unternehmen. Die ersten Interessenten hatten sich bereits zum Auftakt eingefunden und konnten es kaum erwarten, mit den Arbeitgebern in das Gespräch zu kommen.

Rund 40 Aussteller präsentierten sich aus allen Bereichen der Wirtschaft. Sie luden die  Nachwuchskräfte ein, sich vorzustellen und so für einen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz zu bewerben. Hierzu konnten bei Bedarf Musterbewerbungen vorgelegt werden. Darüber hinaus wurde über offene Stellen informiert. Ein persönliches und individuelles Beratungsgespräch mit der Möglichkeit, dass zukünftige Arbeitsumfeld einschließlich der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennenzulernen, stand dabei im Vordergrund. Das Gesamtkonzept überzeugte und fand bei allen Beteiligten viel Lob und Anerkennung.

Die hiesige Wirtschaft braucht dringend Fachkräfte. Egal ob Handwerk, Gesundheitswesen, Handel oder Dienstleistungen, jede Branche muss eine gezielte Nachwuchsförderung betreiben. Das „Sprungbrett 2017“, ein Markt der vielfältigen Berufsbilder, war ein erfolgversprechender Auftakt. 


ANZEIGE