Andrea Giffhorn (l.) begrüßte in der Aula der Schule Schüler und Eltern herzlich.

Tag der offenen Tür in der Haupt- und Realschule Remlingen

Alkoholfreie Cocktails in den schönsten Farben, zubereitet und ausgeschenkt von der Schülervertretung, gab es zur Begrüßung beim Tag der offenen Tür in der Haupt und Realschule (HRS) in Remlingen, dazu eine gelungene Performance von der Schulband unter Sandra Malik.

HRS-Rektorin Andrea Giffhorn begrüßte alle Gäste in der Aula der Schule und freute sich über
die gute Resonanz. Dann ging es gleich in die Schnupperangebote, der Chemieraum verwandelte
sich in eine Hexenküche.

Hier durften die Kinder mit geheimnisvollen Chemikalien das Feuer in verschiedenen Farben
erstrahlen lassen. Außerdem konnten sie mit der Zauberkunst der Chemie Cent-Stücke in Goldtaler verwandeln. „Das ist alles super“, lobten einig die Kinder.

In der Sporthalle ging es um Fitness, Ausdauer und Geschicklichkeit. Angeleitet von parcourserfahrenen Zehntklässlern schwangen, rollten und hüpften die Viertklässler durch die Halle, getreu dem Motto „Der Weg ist das Ziel“.

In Hauswirtschaft wurden essbare Mäuse auf einer grünen Wiese zubereitet. Mit wenigen Handgriffen und einigen Messerschnitten wurden im Handumdrehen Radieschen zu Mäusen
umgestaltet.

Sehr begehrt war wieder das Informatikangebot; hier wurden mit „SketchUp“ in 3D Häuser konstruiert und am Smartboard konnten virtuelle Spinnen gestreichelt und gefüttert werden. Dazu noch physikalische Experimente und Mini-Dialoge, Begrüßungsformeln und kleine Einkaufsgespräche in Französisch.

Die Resonanz bei den jungen Besuchern war durchweg positiv. „Das hat Spaß gemacht!“, „Guck
mal, was wir gemacht haben!“ waren dabei die häufigsten Sätze, schwärmte die Rektorin.

Eltern und Verwandte informierten sich derweil in der Cafeteria bei Kaffee und Kuchen über das
Schulkonzept der HRS Remlingen. Rektorin Andrea Giffhorn und Konrektor Quint Gembus benannten die Stärken der aktiven engagierten Schule, die beste Noten von der Niedersächsischen Schulinspektion erhalten hat.

„Wir bieten hier einen qualitativ hochwertigen Unterricht, in dem neben den fachlichen Inhalten
Lern- und Arbeitstechniken, Teamarbeit und kommunikative Fähigkeiten systematisch geschult
werden“, betonte Giffhorn. „Selbstständiges und kooperatives Lernen und frühzeitige Berufsvorbereitung sind wichtige Standpfeiler im Schulkonzept der HRS Remlingen“, fügte sie an.

Das Erziehungs- und Beratungskonzept „SOFT“, bei dem Helfen und Unterstützen im Vordergrund steht und mit Schulsozialarbeit und externen Partnern der Jugendhilfe eng kooperiert, gehöre dazu.

Damit der Spaß nicht zu kurz komme, die ganze Persönlichkeit sich entwickeln könne, lege man
Wert auf ein vielfältiges Schulleben, in das sich jedes Kind mit seinen Stärken und Interessen
einbringen könne.

Im anschließenden Gespräch fragten die Eltern nach der Klassengröße und freuten sich über die Antwort. Bei kleinen Klassen mit 15 bis 20 Schülern können sich die Lehrkräfte um jeden einzelnen besonders gut kümmern. „Wir sind eine kleine, aber feine Schule“, betonte die Schulleitung. „Hier wird niemand übersehen!“


ANZEIGE